| 00.00 Uhr

Lokalsport
Hösel bricht in der Schlussphase wieder ein

Lokalsport: Hösel bricht in der Schlussphase wieder ein
Hösel ackerte in Berghausen zwar - doch am Ende stand der Tabellenletzte wieder mit leeren Händen da. FOTO: Matzerath
Berghausen. Der Fußball-Bezirksligist bleibt nach dem 1:3 in Berghausen Letzter. Dabei ging er durch Witt gar in Führung. Von Werner Möller

Wieder war für den SV Hösel ein Punktgewinn greifbar nahe in der Fußball-Bezirksliga. Denn nach 75 Minuten stand es noch 1:1 im Gastspiel beim SSV Berghausen, der ebenfalls von Abstiegssorgen gequält wird. Dann gelang den Hausherren ein Doppelschlag, sie zogen 3:1 nach vorne. Dabei bleib es und der sieglose SV Hösel ziert weiter das Tabellenende.

"Der gegnerische Druck war in der entscheidenden Phase sehr groß", gab Trainer Christoph Höfig ehrlich zu. "Wir sind noch nicht so weit, diesem dann standzuhalten." Mit Alex Wagner, Nick Tunger und Kevin Peuler bot er drei A-Junioren auf. Wer will es ihnen verübeln, dass sie noch nicht so weit sind? Bestimmt niemand beim SV Hösel, der durch Tunger früh in Führung ging. Der 18-Jährige setzte sich mit einem starken Solo durch. Sein erstes Bezirksliga-Tor. In der 35. Minute fiel das 1:1 durch Jens-Robin Witt.

Nach der Pause waren die Gäste über eine lange Strecke vor 50 Zuschauern ebenbürtig. Obwohl Mark Rueber nicht mehr dabei war. Der Routinier ist nicht fit, er kann vor allem mit seiner neuen Offensivrolle keine 90 Minuten durchhalten. Zur Pause hatte sein Coach ein Einsehen und für ihn Merten gebracht.

Dennoch gab es die Chance zum Sieg. Die hatte Verteidiger Axel Werntges in der 74. Minute. Der 23-Jährige kam in eine gute Schussposition, er verfehlte und es war leicht ersichtlich, dass er nun einmal keine Offensivkraft ist. So jedenfalls kam Berghausen in dieser Situation glücklich an den Ball und mit dem nächsten Angriff fiel dessen 2:1. Die Partie war entschieden.

Seinen vielleicht wirkungsvollsten Spieler Sebastian Höfig brachte der Coach erst Mitte der zweiten Hälfte und erklärte zugleich, warum: "Sebastian ist noch sehr jung, er arbeitet nicht gerne nach hinten. Aber das ist bei Auswärtsspielen ungemein wichtig. Keine Sorge, wir bekommen das hin." Ob er damit auch die aktuelle Lage des SV Hösel meint, ist nicht überliefert.

SV Hösel: Langer - Werntges, Michael Rueber, Wagner, Rhoades, Mark Rueber (46. Merten), Steins, Peuler, Tunger (66. Höfig), Filter, Dahmen (65. Meijer). Tore: 0:1 Tunger (8.), 1:1 Witt (75.), 2:1 Nolte (75.), 3:1 Betz (78.).

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Hösel bricht in der Schlussphase wieder ein


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.