| 00.00 Uhr

Lokalsport
Hösel hofft auf einen "heißen Pokaltanz"

Hösel. Das Bezirksliga-Schlusslicht muss morgen beim Kreisligisten Tusa 06 in Düsseldorf antreten.

Im Fußball-Kreispokal ist Ratingen nur noch durch den Bezirksligist SV Hösel vertreten. Am Samstag (16 Uhr) steht das Viertelfinale an, die Blau-Weißen müssen bei Tusa 06 antreten. Seit einigen Jahren schon streben die Oberbilker in der Meisterschaft die Bezirksliga-Rückkehr an und gegenwärtig sieht es besser aus denn je. Der Klub ist souveräner Tabellenführer der Kreisliga A, verbuchte zuletzt sechs Siege und verfügt zusammen mit Agon 08 über den besten Angriff der Liga (30 Tore in zwölf Spielen). Vier Punkte beträgt der Vorsprung zum ersten Verfolger Ratingen 04/19 II.

Dennoch fährt der SV Hösel ganz gelassen an die Fleher Straße. "Dieses Pokalspiel kommt uns durchaus gelegen", sagt Trainer Christoph Höfig, der nach einwöchiger Krankheit wieder völlig fit ist und trotz gedrückter Tabellenlage als Bezirksliga-Schlusslicht für eine weitere Pokal-Überraschung sorgen möchte. Die erste gelang schon, als im Achtelfinale der Liga-Konkurrent FC Maroc besiegt wurde. Die Düsseldorfer sind in der Meisterschaft übrigens der nächste Gegner, sie müssen nächsten Sonntag (29. November) erneut am Neuhaus antreten. Gelingt Hösel dabei der zweite Saisonsieg, dann sieht es im Abstiegskampf vielleicht längst nicht mehr so übel aus wie derzeit.

In der Meisterschaft haben die Höfig-Schützlinge alle Auswärtsspiele verloren. Aber davon will der Coach überhaupt nichts wissen: "Im Pokal sieht es anders aus. Wir kennen Tusa genau, seit Jahren, wir wissen, was die drauf haben. Aber wir können deutliche Verbesserungen vorweisen. Die knappen Ergebnisse zuletzt haben es klar aufgezeigt - wir können jetzt spielerisch mithalten." Er erinnert an die letzten beiden Spielzeiten, wo stets nach furioser Rückrunde die Liga gehalten wurde. Und zwar durch umjubelte Auswärtssiege erst am letzten Spieltag.

Nun, an der Flehe, will er einiges ausprobieren: "Hinten sind wir durch die erstaunliche Steigerung unseres Torwartes Robin Langer erheblich stärker geworden, Karim Sikkal schlug in der Innenverteidigung glänzend ein und für das Spiel nach vorne haben wir den Vollblutstürmer Stefan Kratofiel dazu bekommen. Wenn wir die Bindungen in allen Mannschaftsteilen verbessern können, dann läuft auch der gesamte Angriff besser." Gerade daran krankte es und deshalb ist die Tabellenlage auch derart brenzlich.

Dieses Pokalspiel verspricht durchaus Spannung. Zudem interessiert es brennend die Mannschaften der Kreisliga A: Wie stark ist die Tusa, wenn sie von einem robusten Gegner gefordert wird? Höfig: "Das gibt ein heißer Pokaltanz. Wir wollen ins Halbfinale."

(wm)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Hösel hofft auf einen "heißen Pokaltanz"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.