| 00.00 Uhr

Lokalsport
Hösel und 04/19 freuen sich aufs Derby

Lokalsport: Hösel und 04/19 freuen sich aufs Derby
Kaum zu stoppen: Fabian Schürings (mitte) erzielte bereits 13 Treffer in dieser Saison. FOTO: Blazy
Ratingen. In der Fußball-Kreisliga müssen die Höseler Sonntag (13 Uhr) beim Spitzenreiter RSV ran. Von Werner Möller

Dirk Kiontke freut sich jetzt schon auf den kommenden Sonntagmittag. Um 13 Uhr spielt sein zuletzt endlich wieder erfolgreicher SV Hösel in der Kreisliga A beim unbesiegten Tabellenführer Ratingen 04/19 II. Es gibt für den Höseler Vize-Chef gleich zwei Gründe zur Freude. Da ist zunächst sportlich mächtige Spannung angesagt zwischen diesen beiden Rivalen und dann trifft er sich mit Jens Stieghorst, dem RSV-Chef. Die beiden kennen sich seit Jahren, sie mögen sich. Sie liegen auf einer Wellenlänge, sie sind Fußballfans bis in die Fußspitzen, und als sie sich völlig überraschend kürzlich auf Ibiza trafen, da soll es heiß hergegangen sein. Mehr freilich verraten die beiden Fußball-Experten nicht.

"Wenn wir einen Punkt holen", betont Kiontke, "dann sind wir vollauf zufrieden. Auswärts ist unsere Mannschaft ohnehin stärker." Da deutet der EDV-Spezialist einer Velberter Firma auf die drei Auswärtssiege in den fünf Auswärtsspielen hin. Aber im Offensivbereich hat Trainer Senad Hecimovic arge Probleme. Torjäger Marco Laufmann und sein Kumpel Robin Langer, der SVH-Keeper, sie sind mit zwei weiteren Kollegen für drei Wochen nach Kalifornien gereist. Zwei Wochen sind erst um. Und auf Mustafa Ali Khan verzichtet der Coach vorerst. Der Stürmer (sechs Saisontore bisher) hatte ihm gegenüber kürzlich eine große Klappe und muss erst einmal zuschauen. Obwohl die Höseler den Ex-Heiligenhauser dringend benötigen, gerade jetzt im Derby, Disziplin muss sein. Immerhin ist die Tabellenlage der Blau-Weißen etwas beruhigender geworden, Platz neun bedeutet vorerst eine gewisse Sicherheit.

Der Tabellenführer erwartet die Höseler mit breiter Brust. "Klar, wir sind der große Favorit," sagt Trainer Deniz Aktag. "Damit kommt, wie alle Welt im Fußball es kennt, nicht jede Mannschaft klar. Ich denke aber, wir schon. Wir haben einen großen Kader und wer die besten Trainingseindrücke hinterlässt, der spielt." Er muss keine Akteure an die Oberliga-Mannschaft abgeben, darüber ist er froh, und er bettelt auch nicht darum, Verstärkung von oben zu bekommen. Er will es garnicht, er kann es sich leisten, wie zuletzt erneut beim 7:1 in Tannenhof, seinen Torjäger Kevin Schimanski (zehn Saisontore bisher) auf die Bank zu setzen. Eine Begründung liefert der Trainer nicht. Aber der SV Hösel sollte sich schon mal darauf einstellen, dass Schimanski aufläuft, wenn vielleicht auch nicht in der Startelf. Und Fabian Schürings ebenfalls. Der 20-Jährige wird immer stärker, schoss schon 13 Saisontore. Er ist der zweitbeste Torschütze der Liga.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Hösel und 04/19 freuen sich aufs Derby


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.