| 00.00 Uhr

Lokalsport
Ice Aliens beschmutzen die blütenweiße Weste

Lokalsport: Ice Aliens beschmutzen die blütenweiße Weste
Pascal Behlau erzielte zwei Treffer gegen Neuss - es reichte jedoch nicht, um den Sieg am Sandbach zu behalten. Die Aliens unterlagen 3:4. In Bad Nauheim erzielte der Stürmer das 4:2 für die Ratinger. FOTO: Achim Blazy
Ratingen. Im Heimspiel gegen Neuss setzt es mit 3:4 die erste Pleite. Daran änderten auch drei Neue nichts. Es folgte ein Sieg in Bad Nauheim. Von Patrick Schlos

Eigentlich hatte der Freitagabend für die Außerirdischen gut begonnen: Nicht nur das erweiterte Engagement eines Sponsors konnten die Ratinger Ice Aliens vermelden, auch zwei neue Spieler, die nach Philipp Hoth aus Krefeld ebenfalls noch zum Team gestoßen waren, stellten die Ratinger vor. Auf dem Eis herrschte hingegen nur wenig Freude: Gegen den Neusser EV kassierte das Team von Trainer Alexander Jacobs die erste Saisonniederlage. Mit 3:4 (0:2; 2:0; 1:1; 0:1) nach Penaltyschießen unterlagen die Aliens dem NEV.

Dabei wirkten die Neusser schon zu Beginn der Partie wesentlich aufgeweckter als die trotz der Neuverpflichtungen ersatzgeschwächt aufgelaufenen Aliens: Während der ehemalige Herner Dominik Scharfenort und sein Kollege Philip Hoth eine ansprechende Leistung in der Defensive boten und auch der tschechische Sturm-Neuzugang Stepan Kuchynka positive Akzente setzte, sorgten die Ausfälle von Jan-Philipp Priebsch, Lucas Becker, Joel Stegelmann, Jaques Becker und vor allem Kevin Wilson für Probleme. Abstimmungsschwierigkeiten, aber auch individuelle Fehler - vor allem beim Treffer zum 0:2, als Aliens-Goalie Christopher Oster eine unglückliche Figur machte - sorgten für eine schnelle Führung der Gäste. Erst im Verlauf der Partie gelang es den Aliens dann, die Gäste in den Griff zu bekommen und mit zwei Treffern von Pascal Behlau und einem Tor von Milan Vanek selbst in Führung zu gehen. 57 Sekunden vor dem Ende erzielte Neuss mit einem weiteren Feldspieler den Ausgleich. Im folgenden Penaltyschießen überzeugten dann vor allem die Torhüter, wobei NEV-Goalie Ken Passmann am Ende das glücklichere Händchen bewies. "Wir verlieren lieber jetzt, als später in der Endrunde. Heute haben wir gesehen, dass wir gegen jedes Team in der Liga einhundert Prozent geben müssen. Das wird jetzt auch jedem Spieler klar sein", sagte Trainer Jacobs.

Auch am Sonntag mussten die Außerirdischen auf die Unterstützung von Stegelmann, Christian Dumler, Dustin Schumacher und Priebsch verzichten. Bei der Partie gegen die Zweitvertretung der Roten Teufel in Bad Nauheim taten sich die Ratinger zu Beginn entsprechend schwer: In der 8. Minute mussten die Aliens zunächst den Treffer zum 0:1 hinnehmen, ehe Marvin Moch in der 16. Minute den Ausgleich erzielte. Im zweiten Abschnitt wurden die Aliens dann aber wieder ihrer Favoritenrolle gerecht: Dennis Fischbuch erzielte mit dem Treffer zum 2:1 nach Zuspiel von Marvin Moch und Matthias Hornig die erstmalige Führung, die die Roten Teufel aber in der 47. Minute zunächst wieder egalisieren konnten. Fünf Minuten vor dem Ende der Partie brachte Moch die Aliens mit seinem Treffer zum 3:2 auf die Siegerstraße, ehe Pascal Behlau, auf Vorlage von Neuzugang Kuchynka, den 4:2-Endstand herstellte.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Ice Aliens beschmutzen die blütenweiße Weste


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.