| 00.00 Uhr

Lokalsport
Ice Aliens: Der alte Mann und ein Jungspund überragen

Ratingen. Auf den ersten Blick haben Dennis Kohl und Maurice Becker nicht viele Gemeinsamkeiten. Der eine zählt mit seinen 38 Jahren zu den wenigen Routiniers im Kader der Ratinger Ice Aliens, ist ein lockerer, offener Typ und soll Tore verhindern. Der andere hingegen ist Teil der jungen Rasselbande des Eishockey-Viertligisten. Becker macht nach außen einen sehr ruhigen Eindruck und besticht durch seine Offensivqualitäten. Im Heimspiel gegen die Dinslakener Kobras einte die beiden Neuzugänge aber, dass sie einen großen Anteil am 6:4-Erfolg der Ratinger hatten. Schließlich zeigte Schlussmann Kohl mehrere Glanzparaden und vorne traf der 17-jährige Becker wie schon zuletzt nach Belieben. Von Nils Jewko

Drei Tore erzielte der Youngster gegen Dinslaken und kommt damit - inklusive der Vorbereitung - auf eine beeindruckende Quote von 15 Treffern in acht Spielen. "Es ist schön, dass ich wieder getroffen habe. Aber ich bekomme von den älteren Spielern, allen voran von Dennis Fischbuch, auch viele Tipps, die ich versuche, umzusetzen", sagte Becker ganz bescheiden.

Deutlichere Worte fand dagegen Trainer Alexander Jacobs für sein Nachwuchstalent. "Maurice macht einen super Job und hat das Momentum auf seiner Seite. Wenn er so weiterspielt, müssen wir vielleicht Angst haben, dass wir ihn bald verlieren", erklärte der 42-jährige Niederländer. Über seine Zukunft macht sich Becker allerdings keine Gedanken, wie er selbst betonte.

Im Gegensatz zum Torjäger kann Dennis Kohl bereits auf eine ereignisreiche Karriere auf dem Eis zurückblicken. Im Herbst seiner Laufbahn stellte der Goalie, der gegen Dinslaken den Vorzug vor Christoph Oster erhielt, seine Stärke abermals unter Beweis und verdiente sich ein Sonderlob von Jacobs. "Dennis hat uns mit seinen hervorragenden Paraden mehrmals im Spiel gehalten", sagte der Coach. Gleichzeitig belohnte Jacobs seinen Schlussmann für gute Trainingsleistungen mit einem Einsatz gegen seinen alten Verein. "So ein Spiel nimmt man gerne mit. Die Jungs vor mir haben super gearbeitet, aber wir dürfen jetzt nicht abheben, sondern müssen die Füße auf dem Boden lassen", sagte Kohl.

Den Blick auf die Tabelle dürfen die Ice Aliens aber vorerst genießen. Mit drei Siegen aus drei Spielen haben die Ratinger einen perfekten Saisonstart hingelegt und stehen an der Tabellenspitze. "Der Teamspirit zeichnet die Mannschaft aus. Jeder gibt Gas, springt für den Mitspieler ein und kämpft zehn Zentimeter Eis zurück", erklärte Kapitän Fischbuch das Erfolgsrezept. Gegen Dinslaken ragten aus dem Gebilde der "alte Mann" Kohl und der Youngster Becker aber ein Stück weit heraus.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Ice Aliens: Der alte Mann und ein Jungspund überragen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.