| 00.00 Uhr

Lokalsport
Ice Aliens: Der Chef bleibt wohl an Bord

Ratingen. Kay Adam, Vorsitzender des Eishockey-Regionalligisten, soll doch ein Jahr weitermachen. Zudem kommen zwei neue Spieler. Von André Schahidi

Führungslose Ice Aliens? Das Schreckensszenario, das seit dem angekündigten Abgang des ersten Vorsitzenden Kay Adam im Raume steht, scheint sich so wohl doch nicht zu vollziehen. Es hält sich nämlich das hartnäckige Gerücht, dass der Zahnarzt aus Düsseldorf den Verein nicht einfach seinem Schicksal überlassen will und noch ein Jahr als Klub-Chef dranhängen wird. Gleichwohl wurde in Wilfried Tursch ein neuer Sport-Obmann für die erste Mannschaft installiert - wohl auch, um den künftigen Vorsitzenden in Sachen Erste Mannschaft weitgehend zu entlasten.

Offiziell suchen die Aliens immer noch nach einem neuen Vorsitzenden, es ist jedoch schwer, jemanden zu finden, der das Amt mit einer ähnlichen Leidenschaft ausüben würde wie Adam zuvor. Kandidaten, die den Vorsitzenden-Posten eher als repräsentativ sahen, wurden vom aktuellen Vorstand um Adam und Finanz-Chef Rainer Merkelbach schnell aussortiert. "Ich kann da nichts zu sagen", erklärt Adam. "Fakt ist, dass ich aufgrund meines neu angefangenen Studiums gerne kürzer treten möchte und wir deshalb einen neuen Vorsitzenden suchen. Diese Suche gestaltet sich leider sehr schwer."

Aus Spielerkreisen wäre jedenfalls ein deutliches Aufatmen zu vernehmen, falls Adam weitermachen würde - gibt es doch nicht wenige Akteure im Kader der Außerirdischen, die ihr Engagement am Sandbach ganz eng mit ihrem engen Draht zum Vorsitzenden verknüpfen.

Hinter den Kulissen schrauben die Aliens schon vor der anstehenden Mitgliederversammlung an einem handlungsfähigen Vorstand. Nach dem Ausscheiden der Familie Duderstadt, die als Schriftführer und in der Presseabteilung agierte, wurde Karl-Heinz Schulz als kommissarischer Schriftführer installiert. Auch Tursch ist bis zu seiner Bestätigung durch die Mitglieder erst einmal vorläufig im Amt.

Auf dem Transfermarkt schlugen die Aliens ebenfalls noch einmal zu und verstärkten den Kader in der Breite. In Sven Schiefner kommt ein Stürmer an den Sandbach, der bis 2012 bereits das Trikot der Ratinger trug. Über Krefeld, Moers und Grefrath findet der 26-Jährige nun zurück zu den Aliens und dürfte in der zweiten oder dritten Reihe zum Zug kommen. "Er ist ein Spieler mit gutem Charakter und bringt Erfahrung ins Team", sagt Trainer Alexander Jacobs. Auch Adam freut sich über einen "unheimlich netten Typen, der uns als Mannschaft weiterbringen wird".

Schiefner verbuchte in der vergangenen Saison sieben Tore und drei Vorlagen in der Regionalliga für Grefrath, für Ratingen stand er zuletzt 2012 in der Oberliga auf dem Eis.

Zusätzlich zu Schiefner kommt in Simon Klemmer noch ein 20-Jähriger, der die vergangene Saison als Over-Age-Spieler ("zu alter Spieler") für die Düsseldorfer EG in der Deutschen Nachwuchs-Liga spielte. Seine Verpflichtung dürfte einer Wundertüte ähneln, waren seine Statistiken in der DNL für sein Alter doch nicht gerade überragend. "Ich freue mich, dass wir einem Nachwuchsspieler die Chance auf erste Schritte im Senioren-Eishockey geben können", sagt Trainer Alexander Jacobs. Ganz fertig sind die Ratinger auf dem Transfermarkt allerdings noch nicht: Adam und Co. sind noch an einem ausländischen Stürmer dran. Ob dieser sich jedoch wirklich dem Regionalligisten anschließen wird, entscheidet sich wohl erst im Rahmen der ersten Trainingseinheiten am Sandbach.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Ice Aliens: Der Chef bleibt wohl an Bord


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.