| 00.00 Uhr

Lokalsport
Ice Aliens gehen fast vollzählig in Spitzenspiele

Lokalsport: Ice Aliens gehen fast vollzählig in Spitzenspiele
Achim Johnigk arbeitet mit seiner Mannschaft fleißig an taktischen Maßnahmen. FOTO: Achim Blazy
Ratingen. Zu den schweren Partien in Hamm (heute, 20 Uhr) und Diez (Sonntag, 18 Uhr) stehen fast alle Spieler zur Verfügung. Von Lars Weiske

Die Ratinger Ice Aliens erwarten am Wochenende zwei ganz wichtige Spiele gegen direkte Konkurrenten in der Spitzengruppe der Regionalliga West. Heute reist das Team von Trainer Achim Johnigk zu den Hammer Eisbären (20 Uhr), die mit 31 Punkten nur einen Platz hinter den Aliens (32 Punkte) auf Rang vier stehen. Am Sonntag empfangen die Außerirdischen die Zweitplatzierte EG Diez-Limburg (34) im Eisstadion am Sandbach (18 Uhr).

"Wir haben unter der Woche gut trainiert. Nach dem wichtigen Erfolg gegen Herford ist die Stimmung im Team gelöster. Für uns war es wichtig, zeigen zu können, dass wir es doch noch können", sagt der neue Aliens-Coach Johnigk und ergänzt mit einem leichten Schmunzeln: "Zudem gilt nicht mehr die Ausrede, dass wir gegen Mannschaften aus dem unteren Tabellendrittel spielen, gegen die wir uns zuletzt immer äußerst schwergetan haben."

An einigen Baustellen muss Johnigk mit seiner Mannschaft noch arbeiten. Vor allem im Powerplay sieht der Trainer noch Verbesserungsbedarf. "In Überzahl sind wir noch nicht so stark, wie wir sein sollten. Wir stehen zu oft in der Box und gucken uns die Situation nur an. Wir müssen mehr Scheiben auf das Tor bringen", analysiert Johnigk.

Das neue 1-2-2-System hingegen wird von der Mannschaft immer besser umgesetzt, ganz zufrieden ist Johnigk jedoch noch nicht. "Gegen Herford haben wir das Mitteldrittel nicht aufgegeben, in Dinslaken hat es aber überhaupt nicht geklappt. Wir brauchen noch etwas Zeit, bis das System wirklich sitzt."

In den Trainingseinheiten standen dabei fast alle Spieler zur Verfügung. Auch Kapitän Dennis Fischbuch, der an einer Leistenzerrung laborierte in den vergangenen Spielen. "Dennis ist wieder zurück im Training, was sehr gut ist für das Team", erklärt der Übungsleiter - ausfallen werden zu den beiden Spitzenspielen voraussichtlich Benny Hanke und Marvin Moch.

Sehr zufrieden zeigt sich Johnigk auch über die ersten Einsätze der Jugendspieler, die aufgrund der Ausfälle auch gegen Herford und Dinslaken ihre Eiszeit bekommen hatten. "Die Jungs haben ihre Rolle verinnerlicht. Sie sollen primär defensiv arbeiten und Erfahrungen in der Liga sammeln. Das haben sie bislang gut gemacht." Am Wochenende warten jedoch erneut zwei schwere Prüfsteine auf die Jungen.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Ice Aliens gehen fast vollzählig in Spitzenspiele


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.