| 00.00 Uhr

Lokalsport
Ice Aliens kassieren Pleiten drei und vier

Lokalsport: Ice Aliens kassieren Pleiten drei und vier
Aliens-Ersatzkapitän Thomas Dreischer (l.) war angesichts der vielen Ratinger Strafen total genervt. FOTO: Achim Blazy
Ratingen. Der Eishockey-Regionalligist ist völlig aus der Spur - in Diez und gegen Neuss verliert der einstige Tabellenführer verdient. Von Lars Weiske

Das Wochenende hatte noch nicht einmal begonnen, da mussten die Ratinger Ice Aliens schon den Ausfall ihres Trainers Alex Jacobs konstatieren. Der Niederländer war dazu gezwungen, eine Erkrankung auszukurieren - seinen Job an der Bande übernahm kurzfristig Nachwuchstrainer Achim Johnigk. Zu allem Überfluss steckten die Aliens durch ein 3:4 (0:2, 2:1, 1:1) in Diez und eine verdiente 2:4 (1:0, 1:2, 0:2)-Niederlage am heimischen Sandbach im Derby vor 402 Zuschauern gegen den Neusser EV die Niederlagen drei und vier in Folge ein.

Gegen Neuss kamen die Ice Aliens gut aus der Kabine: Im ersten Powerplay des Abends guckte sich Aliens-Kapitän Dennis Fischbuch Gäste-Goalie Ken Passmann aus, schob die Scheibe über die Rückseite seiner Schoner ins Netz ein und erzielte die verdiente 1:0-Führung (10.). Der Gast aus Neuss fand fortan besser in die Partie und kreierte einige Möglichkeiten, doch die Ratinger "Null" stand zunächst.

Kurz nach dem Wiederbeginn nutzte Alexander Zaslavski eine Unaufmerksamkeit in der Aliens-Defensive zum Ausgleich (21.). Erst gegen Drittelende nahm das Derby wieder an Fahrt auf: Nach einem Traumzuspiel von Dennis Fischbuch stellte Stepan Kuchynka die Aliens-Führung wieder her (36.) - Sekunden vor der Sirene nagelte Dominick Thum jedoch noch die Scheibe über die Schulter von Aliens-Schlussmann Christoph Oster zum Neusser Ausgleich in die Maschen (40.).

Der Beginn des Schlussabschnitts war dann ein Spiegelbild zum Auftakt des zweiten Drittels: Erste Chance, erstes Tor für Neuss nach 59 Sekunden durch Matthew Schwehr, der einen Bandenabpraller perfekt antizipierte. Ratingen zeigte eine insgesamt schwache Vorstellung, sodass Francesco Lahmer mit seinem Treffer zum 4:2 für Neuss den verdienten Schlusspunkt am Sandbach setzte (53.).

Beim Auswärtsspiel in Diez stand Kapitän Dennis Fischbusch den Ratingern nicht zur Verfügung - dafür der angeschlagene Tim Brazda, der zur Freude der Gäste überraschend auflaufen konnte. Von Beginn an machten sich die Aliens, wie schon am vergangenen Wochenende, das Leben selbst schwer. Allein im ersten Spielabschnitt saßen die Gäste ganze zehn Minuten auf der Strafbank, was die Hausherren aus Diez dankbar ausnutzten. "Wir haben deutlich zu viele Strafminuten genommen und uns damit selbst geschadet. Wenn du gefühlt das ganze Drittel in Unterzahl spielst, kannst du dich glücklich schätzen, nur 0:2 zurückgelegen zu haben zur Pause", analysierte Ersatz-Kapitän Thomas Dreischer sichtlich genervt. So war es nicht verwunderlich, dass die Hausherren beide Treffer im eigenen Powerplay erzielten. Tim Ansink (5.) und Matthew Fischer (15.) stellten die absolut verdiente Pausenführung für die "Rockets" her.

Nur fünf Minuten dauerte es nach der Pause, bis die Aliens die Partie durch Tore von Sven Schiefner (23.) und des stark aufspielenden Thomas Dreischer (26.) ausglichen. In der Folge sahen die Zuschauer eine deutlich engere Partie, die Matthew Fischer mit seinen Treffern zwei und drei, die einen Hattrick bedeuteten, zu Gunsten der Gastgeber entschied (28./46.). Aliens-Verteidiger Dustin Schumacher sorgte zwar kurz vor der Schlusssirene noch für den 3:4-Anschlusstreffer (58.), konnte die Niederlage jedoch nicht mehr verhindern. "Wir haben erneut Charakter gezeigt, gekämpft und Härte reingebracht nach dem Rückstand. Es war ein enges Spiel, welches wir leider nicht mehr drehen konnten", erklärte Dreischer.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Ice Aliens kassieren Pleiten drei und vier


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.