| 00.00 Uhr

Lokalsport
Ice Aliens sind heiß auf die Meisterschaft

Lokalsport: Ice Aliens sind heiß auf die Meisterschaft
Marvin Moch (r.) setzt sich gegen den Lauterbacher Dominik Hülskopf durch. FOTO: Markus Szczepanski
Ratingen. Nach dem 4:1 aus dem ersten Halbfinale ist die Finalserie der 1. Eishockey-Liga West für die Ratingen zum Greifen nah. Von Falk Janning

Vor den beiden alles entscheidenden Wochenenden steigt in Ratingen das Eishockeyfieber. Noch maximal vier Partien stehen in der 1. Liga West aus. Heute spielen die Ratinger Ice Aliens ab 20 Uhr im Halbfinal-Rückspiel gegen die Luchse Lauterbach - und können sich für das am Sonntag beginnende Finale qualifizieren, das im "Best-of-three"-Modus ausgetragen wird. "Wir sind durch den 4:1-Sieg in Lauterbach optimal in die Play-offs gestartet. Die Stimmung in der Mannschaft ist deshalb wirklich prima", sagt Ratingens Trainer Alexander Jacobs, "wir werden uns aber nicht blenden lassen und das Rückspiel auf die leichte Schulter nehmen."

Das Finale ist das große Ziel der Ice Aliens. Jacobs betont, es sei tabu, vorab bereits einen Gedanken daran zu verschwenden, wer am Sonntag vielleicht der Gegner in den Endspielen sein könnte. Er fordert von den Spielern hohe Konzentration - ausschließlich auf die Partie gegen die spielstarken Luchse aus Lauterbach. Die Hessen müssen mit mindestens drei Toren Unterschied gewinnen, um noch das Finale zu erreichen - ein schwieriges Unterfangen. Der Coach verspricht, dass sein Team die Lauterbacher dennoch nicht unterschätzen wird.

Gefahr geht vor allem von den Luchse-Sturmreihen mit den Top-Torschützen Benjamin Schulz und Jens Feuerfeil sowie Miroslav Hantak aus. Die Ratinger vertrauen auf ihre Verteidiger um Jan Philipp Priebsch, Dustin Schumacher, Simon Migas und Dominik Scharfenorth. Im Hinspiel hatten sie die Angriffsspitzen mit einer konzentrierten Leistung im Griff. "Wir haben Respekt vor dem Gegner", sagt Jacobs, "aber wir wissen auch um unsere Qualität, wir werden unser Spiel spielen."

Der Trainer setzt auf seine Offensive, die in der laufenden Saison schon oft ihr spielerisches Können und ihre Kaltschnäuzigkeit bewiesen hat. Die Aliens-Angreifer um Top-Scorer Dennis Fischbuch sind an guten Tagen von keiner Defensive der Liga aufzuhalten. Nach den 104 Treffern in der Hauptrunde ließen die Ice Aliens während der Meisterschaftsendrunde der besten sechs Teams Außerirdischen noch einmal 82 Tore folgen.

Ratingens Coach hat noch einige personelle Probleme. So kommt zwar Pascal Behlau von einer Sperre zurück, dafür ist aber Lucas Becker gesperrt. Große Fragezeichen stehen hinter den Einsätzen von Marvin Moch nach langer Krankheit und Robert Licau, der an der Lippe operiert werden musste, nachdem ihn ein gegnerischer Spieler mit dem Schlittschuh verletzt hatte.

Ratingens Trainer hofft, dass die heimischen Zuschauer seine sportlich erfolgreiche Mannschaft diesmal nicht im Stich lassen. "Die Fans, die gekommen sind, haben immer eine Klassestimmung gemacht", betont er, "aber enttäuscht bin ich über die, die zuletzt nicht gekommen sind. Ein paar hundert Zuschauer mehr würden uns in diesem alles entscheidenden Spiel sehr helfen. Und die Mannschaft hätte das definitiv auch verdient."

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Ice Aliens sind heiß auf die Meisterschaft


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.