| 00.00 Uhr

Lokalsport
Ice Aliens wollen heute den Sack zumachen

Lokalsport: Ice Aliens wollen heute den Sack zumachen
Pascal Behlau ist heute nach seiner Sperre wieder dabei - er hatte am Freitag eine Spieldauerstrafe für einen Stock-Check bekommen. FOTO: Achim Blazy
Ratingen. Der Eishockey-Regionalligist hat sich zweimal zurück in die Play-off-Serie gegen Hamm gekämpft. Heute steht das Entscheidungsspiel an. Von André Schahidi

Dennis Fischbuch ist sich ganz sicher: "Das war eines der besten, wenn nicht sogar das beste Spiel der Saison", sagt der Kapitän der Ratinger Ice Aliens über das 4:0 seiner Mannschaft am Sonntag gegen die Hammer Eisbären. "Wir haben von der ersten bis zur letzten Minute konzentriert gespielt und Vollgas gegeben. Das war großartig." Und weil der Einsatz mit einem Sieg gekrönt wurde, haben sich die Aliens ihr eigenes Finale erarbeitet: Spiel fünf in der Play-off-Viertelfinalserie gegen Hamm - heute, 20 Uhr am Sandbach.

"Wir müssen das Gleiche morgen noch einmal umsetzen", fordert Trainer Achim Johnigk, der seinem Kapitän in der Spielbewertung beipflichtete. Vor allem auf die Disziplin komme es an - der Mangel daran sorgte nämlich dafür, dass den Aliens am Freitag eine Führung noch aus den Händen gerissen wurde (3:4 nach 3:2) und dieses fünfte Spiel nun überhaupt notwendig wurde.

Doch dort haben die Außerirdischen schon am Sonntag erfolgreich angeknüpft. Sie blieben in Hamm der Strafbank weitgehend fern. Dazu erwischte Torhüter Christoph Oster einen Sahnetag. "Er hat einen brutal guten Tag gehabt", betont Fischbusch. "Der hat alles rausgeholt." Außerdem hätten die Vorderleute vor allem den Bereich vor dem Tor gut verteidigt, findet der Trainer.

Womit fast alle Zutaten für ein erfolgreiches Play-off-Spiel beisammen wären: Ein starker Goalie, solide Defensivarbeit, Konzentration und vor allem Disziplin. "Dazu kommt natürlich noch ein wenig Glück, aber das müssen wir uns halt erarbeiten", sagt Fischbuch. Dazu kommt, dass die Eisbären - zumindest für Trainer Johnigk - im Verlauf der Serie kontinuierlich abgebaut haben sollen. "In Spiel eins fand ich sie richtig stark", meint der Coach. "Aber in den letzten beiden Spielen kam da schon deutlich weniger."

Bleibt nur die Kaderstärke der Aliens als kleines Problem. Der Einsatz von Milan Vanek ist mehr als fraglich, der Stürmer musste nach einem Check von Hamms Kevin Thau nach 30 Minuten aufhören. "Das war schon ein bisschen dreckig", fand Vanek. "Jetzt falle ich wahrscheinlich erstmal aus." So spielten die Ratinger die restliche Spielzeit in Hamm nur noch mit zwei Reihen. "Wir müssen gucken, wie eng es wird. Im Notfall stelle ich wieder auf zwei Reihen um", sagt Johnigk.

Das ist zwar anstrengend, für Fischbuch aber kein Problem. "Da kommt man wenigstens in den Rhythmus, bleibt schön warm", sagt er. "Wenn die Taktung schneller ist, bleibe ich besser im Spiel." Der Kapitän mahnt aber. "Wir dürfen uns jetzt von dem starken Spiel nicht blenden lassen. Es war nur ein Sieg, es steht jetzt 2:2 in der Serie. Wir brauchen noch einen Sieg, um weiterzukommen - und dafür müssen wir noch einmal eine gute Leistung abliefern."

Als Belohnung würde dem Sieger ein Platz im Halbfinale winken - gegen den Tabellenführer aus Diez-Limburg.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Ice Aliens wollen heute den Sack zumachen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.