| 00.00 Uhr

Lokalsport
Ice Aliens: Zwei Spiele in zwei Tagen

Ratingen. Heute spielt der Eishockey-Viertligist gegen Hamm, am Sonntag ist der Spitzenreiter in Dinslaken zu Besuch. Von André Schahidi

Eines wird sich für die Ice Aliens auch im neuen Jahr nicht ändern: Der Tabellenführer der 1. Liga West ist auch 2016 der Gejagte - und am Wochenende muss das Team von Trainer Alexander Jacobs an zwei Tagen gleich zweimal ran. Heute (20 Uhr) geht es gegen die Hammer Eisbären, am Sonntag warten die Dinslakener Kobras auf einen Besuch der Außerirdischen.

Eine weitere Tatsache hat sich nicht geändert: Waren es vor dem letzten Spiel in Hamm die die Eisbären, die vorher groß herumgetönt haben, dass sie die Aliens schlagen wollen, sind es nun die Kobras, die Ratingen nach eigenem Bekunden die erste Niederlage in regulärer Spielzeit beibringen wollen. "Ehrlich gesagt ist mir egal, was da erzählt wird", sagt Torhüter Dennis Kohl. "Die Wahrheit liegt auf dem Eis." Und dort sah es für die Aliens ja bislang mehr als gut aus. "Außerdem ist es doch ein Beleg für unser gutes Spiel, wenn Mannschaften gegen und besonders motiviert sind", betont Kohl.

Dabei wird doch eher das Spiel gegen Hamm der größere Prüfstein. Schließlich hatten sich die Eisbären rechtzeitig vor der Meisterrunde mit zwei Finnen verstärkt. "Wir wollen mit den Eisbären Meister werden", hatte das Duo vorab in einem Interview erklärt. Für die großen Töne müssen die Hammer allerdings noch ein wenig nachlegen - starteten sie doch mit einem bitteren 4:6 gegen die Dortmunder Eisadler in die Meisterrunde. Bitter deshalb, weil eine 3:0-Führung der Mannschaft vor rund 1000 Zuschauern nicht reichte. Für die Aliens wäre ein Sieg gegen den Konkurrenten ein deutliches Zeichen, dass die Meisterschaft in diesem Jahr nur über die Jacobs-Truppe vergeben wird. Qualitativ sind die Dinslakener sicherlich nicht so stark einzuschätzen wie der Gegner aus Hamm. Doch der Fakt, keine 24 Stunden vor der Partie bereits ein ganzes Spiel in den Knochen zu haben, könnte durchaus ein Faktor gegen die Kobras sein. "Das wird sehr anstrengend", sagt Torhüter Kohl. "Wenn wir uns das hätten aussuchen dürfen, wäre der Termin sicherlich anders gewesen. Aber es ist nun mal so - und wir müssen damit klarkommen." Zumal der Gegner am Wochenende nur ein Spiel absolvieren muss.

In den bisherigen Partien gegen Dinslaken gingen die Aliens - wie in fast allen anderen Spielen in der laufenden Saison - als Sieger vom Eis. Für die Kobras spricht jedoch die Moral: Im ersten Endrundenspiel gegen die Luchse aus Lauterbach lagen die Schlangen bereits 0:3 zurück, ging kurz vor Schluss in Führung - um das Spiel am Ende noch im Penaltyschießen zu gewinnen. Für Dennis Kohl ist die Marschroute klar: "Wir wollen sechs Punkte holen."

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Ice Aliens: Zwei Spiele in zwei Tagen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.