| 11.40 Uhr

Fußball
Konkurrenz rüstet auf

Ratingen 04/19 ist Spitzenreiter der Fußball-Niederrheinliga. Noch – denn der KFC Uerdingen und TuRU Düsseldorf wollen mit aller Macht Meister werden und nehmen viel Geld in die Hand. Von Thomas Schulze

Karl Weiß war bereits unmittelbar nach dem Spiel in der Kabine ziemlich laut geworden und hatte seinen Spielern, die einen schon sicher geglaubten Sieg noch aus der Hand gegeben und mit 2:3 in Hönnepel-Niedermörmter verloren hatten, gehörig den Kopf gewaschen. Gestern Abend ging es in der Mannschaftssitzung zwar nicht mehr so emotional zu, aber der Trainer redete noch einmal Tacheles.

Weiß war verärgert, weil er all die Punkte angesprochen hatte, sogar an der Tafel aufgeschrieben hatte, die seine Schützlinge dann aber doch nicht beherzigten und so die möglichen Punkte herschenkten. Eser Karadag sollte den Mund halten, doch er handelte sich gelb wegen Meckerns ein und musste ausgewechselt werden. Thomas Zelles sollte sich früh vom Ball trennen, doch verlor er ihn im Aufbau. Murat Gümüstas sollte die Ecken vernünftig bringen und Hakan Yalcinkaya die linke Seite zu machen.

Derweil hat sich Marco Glenz selbst aus dem Tor katapultiert, indem er nach dem Abpfiff auf den Schiedsrichter losstürmte. Der Schiedsrichter habe das Spiel total verpfiffen, soll Glenz gesagt haben, so der Referee im Spielbericht. Zudem habe er nur einen Zusammenprall durch einen Schritt zur Seite verhindern können. Gut, dass mit Torhüter Thomas Scholz ein adäquater Ersatz bereit steht, denn Glenz wird einige Wochen gesperrt.

Für Staunen sorgt die Konkurrenz. So hat der Tabellendritte TuRU Düsseldorf – die Oberbilker wollen unbedingt aufsteigen – den arbeitslosen Profi Bruno Custos verpflichtet. Solch ein Spieler koste rund 3000 Euro im Monat, wird in der Szene gemunkelt.

Für den Knüller aber will jetzt der Tabellenzweite KFC Uerdingen sorgen und den ehemaligen Bundesliga-Torjäger Ailton verpflichten. Der Traditionsverein stehe in aussichtsreichen Verhandlungen mit dem 36 Jahre alten Brasilianer, heißt es in Krefeld. "Das wäre ein tolles Ding", meinte Jens Stieghorst, der sich darüber freuen würde. "Ailton wäre eine Attraktion in der Liga." Der Ratinger Vize gibt sich aber selbstbewusst: "Was wollen wir mit Ailton? Wir haben Rehag." Was Ailton kosten würde, darüber darf spekuliert werden.

Am Sonntag wollen die Ratinger die Tabellenführung daheim gegen den 1. FC Viersen verteidigen. Schließlich wollen die Blau-Gelben die finanzstarken Konkurrenten noch etwas länger ärgern.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Fußball: Konkurrenz rüstet auf


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.