| 00.00 Uhr

Lokalsport
Kranke Ice Aliens schlagen sich tapfer

Lokalsport: Kranke Ice Aliens schlagen sich tapfer
Pascal Behlau (l.) traf im Spiel gegen Grefrath - er gehörte zum Häuflein Aufrechter, das am Wochenende für die Aliens antrat. FOTO: Blazy
Ratingen. Einen Sieg aus zwei Spielen holte der ersatzgeschwächte Eishockey-Regionalligist. Von André Schahidi

Ein Blick in die Kabine der Ratinger Ice Aliens beim Spiel in Herford hätte am Freitagabend in der ersten Drittelpause gereicht, um alles notwendige über den Zustand des Eishockey-Regionalligisten zu erfahren. "Da saß fast keiner aufrecht", sagte Trainer Alexander Jacobs. "Die Jungs waren so mit den Kräften am Ende, dass sie teilweise auf dem Rücken lagen." 0:3 verloren die Aliens das Spiel - doch der Trainer war trotzdem zufrieden. "Bei einigen Jungs war es tatsächlich fast unverantwortlich, dass sie gespielt haben", meinte Jacobs angesichts der Grippewelle, die quer durch den Kader des Vorjahres-Meisters grassierte. "Aber die Jungs wollten halt alles geben. Man hat nur gemerkt, dass die Kräfte gefehlt haben, obwohl wir das Spiel gegen Herford nicht einmal hätten verlieren müssen."

Zwei Tage später, beim Gastspiel in Grefrath, waren einige der Außerirdischen schon wieder besser drauf. Zusammen mit den wiedergekehrten Alex Schneider und Matthias Potthoff wurde der Tabellenletzte 7:0 (1:0, 4:0, 2:0) zerlegt. "Das Spiel hätte noch deutlicher ausgehen müssen, aber angesichts der Umstände bin ich zufrieden", sagte Jacobs. Milan Vanek und Potthoff trafen doppelt, die weiteren Tore erzielten Dustin Schumacher, Gian-Carlo Schöche und Pascal Behlau. "Das war ein solider Sieg meiner Mannschaft", sagte Jacobs. "Allerdings war die Gegenwehr auch nicht wirklich groß."

Das sah in Herford noch ganz anders aus. Denn auch wenn 15 eingesetzte Spieler erstmal nach einer soliden Anzahl klingen - wenn acht davon Verteidiger sind und die Hälfte noch grippegeschwächt, wird es schwer. "Ich habe zwei Verteidiger im dritten Sturm eingesetzt, um drei Reihen zu haben. Aber das ist natürlich nicht optimal", sagte Jacobs.

In der Tabelle hat sich Ratingen trotz der ersten Niederlage komfortabel auf dem zweiten Rang eingependelt. Tabellenführer Neuwied verlor am Wochenende ebenfalls sein erstes Spiel. "Somit sind wir wieder in Schlagdistanz", sagt Jacobs. "Ich hoffe, dass die Spieler in dieser Woche den letzten Grippe-Rest loswerden, damit wir dann am nächsten Wochenende gegen Hamm und in Neuwied wieder in voller Stärke antreten können."

Zu den beiden Spitzenspielen gegen die vermeintlichen Top-Favoriten der Liga (gemeinsam mit den Aliens) soll dann auch Kapitän Dennis Fischbuch wieder am Start sein. Der Torjäger fiel am Wochenende noch mit einer Verletzung aus, die von den Verantwortlichen nicht näher umschrieben wurde. "Er konnte Freitag kaum laufen, Sonntag haben wir ihn dann geschont", sagte Jacobs. "Aber ich denke, er wird zum kommenden Wochenende wieder fit sein." Gut möglich dann, dass die Aliens dann auch wieder geschlossen aufrecht sitzen können.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Kranke Ice Aliens schlagen sich tapfer


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.