| 00.00 Uhr

Lokalsport
Lintorf einigt sich mit Gegner auf Spielabsage

Lintorf. Die Lintorfer Handballer sind gestern am Spätnachmittag die Fahrt nach Wesel zum Handball-Oberligaspiel nicht angetreten. Trainer Kalle Töpfer rief in den Mittagsstunden seinen Staffelleiter Peter Monschau an, ob wegen dem starken Schneefall eine Spielverlegung möglich ist. Monschau riet dem TuS-Coach, erst mit dem HSG Wesel Kontakt aufzunehmen. Eine Verlegung sei, wenn Einwilligung kommt, überhaupt kein Problem.

Also telefonierte Töpfer mit Sven Esser, dem Weseler Trainer. Esser war einst auch beim TV Ratingen tätig, die beiden kennen sich seit Jahren und pflegen ein gutes Verhältnis. Esser erklärte, dass in Wesel ähnlich chaotische Verhältnisse herrschen wie in Lintorf. "Die Fahrt zu uns über die Autobahn ist derzeit lebensgefährlich", so Esser. Töpfer bedankte sich für das Entgegenkommen und Peter Monschau sagte das Spiel kurz danach ab. Töpfer: "Meine Spieler waren alle erleichtert. Es wohnen schließlich nicht alle in Lintorf, allein schon die Fahrt hier zur Halle, zum Treffpunkt, wäre für viele ein Problem gewesen."

Nun muss ein neuer Termin her für dieses wichtige Kellerderby. Die Lintorfer sind Letzter, Wesel Vorletzter, beide haben erst drei Punkte auf dem Konto, aber absteigen will natürlich keiner. Zu mühselig war der gemeinsame Aufstieg, allerdings in verschiedenen Gruppen, vor knapp zwei Jahren. Töpfer schlug nun den 6. Januar vor, den Weselern mit Sven Esser wäre dieser Termin gelegen. Dann sind Pokalspiele angesetzt und beide Vereine sind dort nicht mehr vertreten. Töpfer: "Ich muss wissen, ob keiner mehr im Winterurlaub ist und ob es sonst keine Probleme gibt."

(wm)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Lintorf einigt sich mit Gegner auf Spielabsage


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.