| 00.00 Uhr

Lokalsport
Lintorf hofft auf volles Haus - TV Ratingen ist der Favorit

Ratingen. In der Handball-Oberliga stehen zwei Derbys an. Die SG Ratingen II hat ihr erstes Heimspiel gegen Bayer Uerdingen. Von Werner Möller

Wenn sich der TuS Lintorf und Mettmann Sport in einem Handball-Punktspiel gegenüberstehen, dann ist die Halle am Breitscheider Weg in der Regel proppenvoll. Dann brennt der Baum und so sollte es auch morgen Abend (18 Uhr) sein, denn die beiden Erzrivalen haben mit ihren Auftaktsiegen einen Saisonstart nach Maß hingelegt. Beide sind im Sommer zusammen in die Oberliga aufgestiegen, Mettmann Sport gewann beide Spiele und diese vier Punkte waren auch der Vorsprung zum Titel.

Aber jetzt sind die Karten neu gemischt. "Die Tagesform wird dieses Nachbarderby entscheiden", glaubt Lintorfs Trainer Christian Beckers. "Das war auch in der letzten Saison der Fall, wo es stets ganz eng zuging. Damit ist erneut zu rechnen, eine Phase mit Nervenschwäche kann keiner verkraften." Beide Mannschaften haben kaum etwas an ihren Kadern geändert, auch die Trainer sind die gleichen. Bei den Gästen hat unverändert Jürgen Tiedermann das Sagen, das Temperamentbündel Markus Flieter unterstützt ihn lautstark 60 Minuten lang und Tim Wittenberg ist im Angriff seit Jahren der große Alleinunterhalter. Die Lintorfer stellen Bestbesetzung. Wenn der junge Zweitkeeper Lauritz Gerdes nicht fit ist, hilft wieder Routinier Sven Voigtländer.

Der TV Angermund ist in Wesel beim Oberliga-Mitaufsteiger sensationell gestartet und das muss nun gegen Unitas Haan bestätigt werden (Samstag, 18.15 Uhr, Walter-Rettinghausen-Halle). Gewisse Bedenken gibt es dennoch bei Trainer Uli Richter: "Wir sind unverändert der Underdog der Liga", sagt der 31-Jährige. "Die Unitas ist im Vergleich zu Wesel ein ganz anderes Kaliber. Das wird hammerhart." Er hat die Gäste zweimal beobachtet, vor allem zuletzt bei der unglücklichen Heimniederlage gegen Lintorf. "Allein der Marcel Billen auf der rechten Haaner Seite kann uns vor größte Probleme stellen", so der TVA-Coach. Aber auch Anthony Pistolesi, einst Aufstiegsgarant bei der SG Ratingen, versteht sein Handwerk immer noch bestens, wenn auch nur noch in der Abwehr. Lintorfs Simon Kalveram studiert im Osten Deutschlands und steht deshalb nicht zur Verfügung. Dafür hilft der Fußballkeeper Sven van der Sand.

Mit der Favoritenbürde geht es für den TV Ratingen am Sonntagnachmittag zum Verbandsliga-Aufsteiger Tura Altendorf. Ratingens Trainer Ralf Trimborn nahm die Altendorfer bei deren Saisonstart in Wuppertal, wo dem LTV mit 36:17 ein Kantersieg gelang, genau unter die Lupe. "Altendorf hat mit Niklas Werner einen ganz starken Linkshänder in seinen Reihen", so der TV-Coach. "Der fehlte. Gegen uns soll er aber dabei sein. Mit ihm ist Altendorf erheblich stärker." Seine Schützlinge sind also gewarnt.

In allen Ratinger Handballkreisen spricht man längst über die SG-Reserve. Die SG Ratingen II, die in den Kreisligen alles wegballerte, auch in der Bezirksliga und nun in der Landesliga beim Auftakt in Werden beim 39:25-Sieg ebenfalls nie gefordert wurde, trifft nun im ersten Landesliga-Heimspel in der SG-Geschichte der "Zweiten" auf Bayer Uerdingen an der Gothaer Straße (Samstag, 15.30 Uhr).

"Darauf freuen wir uns alle", sagt Marc Steppke. "Wir verfügen zudem über viele erfahrene Leute, die lange Jahre hochklassig im Einsatz waren. Die sind ebenfalls mit Herz und Seele dabei und auch das macht uns so stark". Klar, Bastian Schlierkamp, Alex Schult, "Marcello" Müller, das sind Hochkaräter, Fabian Zarnekow ebenfalls, aber der fällt verletzt aus. Bayer Uerdingen ist gefordert: Die Krefelder sind beim Saisonstart daheim gegen die SG Unterrath mit 27:32 etwas überraschend gestolpert.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Lintorf hofft auf volles Haus - TV Ratingen ist der Favorit


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.