| 00.00 Uhr

Lokalsport
Lintorf ist ein Reiterfest für die Familie

Lokalsport: Lintorf ist ein Reiterfest für die Familie
Spektakulär: Auch der Monheimer Volker Höltgen war in Lintorf schon erfolgreich unterwegs. FOTO: Achim Blazy
Lintorf. Das Traditionsturnier beginnt heute mit Wettbewerben für den Nachwuchs. Höhepunkte sind die S-Prüfungen. Von Falk Janning

Ein Vatertag ohne das Reit- und Springturnier des Reitercorps Lintorf ist für viele Pferdesportanhänger aus der gesamten Region einfach undenkbar. Zu Hunderten strömen sie alljährlich an Christi Himmelfahrt und den folgenden drei Tagen zum Turnierplatz, um edle Pferde, ambitionierte Reiter und ein buntes Familienprogramm zu genießen. 2017 erlebt das Spektakel bereits seine 53. Auflage.

Es geht nicht alleine um ambitionierten Pferdesport. Seinen besonderen Reiz bekommt die Veranstaltung dadurch, dass auch Kinder, Jugendliche und Anfänger dabei sind, die ihre erste Turniererfahrung machen. So vereint das Reit- und Springturnier den Charakter eines Sport- und Volksfestes, es koppelt Sport- und Spielfest für Kinder miteinander. "Unser Ziel ist es, die Förderung der jungen Reiter und den großen Sport miteinander zu verbinden", betont der Turnierleiter und Vorsitzende René Krein.

Das Turnier ist eines der größten in der Region und kann schon bei den Meldungen ein unerwartet gutes Ergebnis präsentieren: "Sage und schreibe 2250 Nennungen sind in diesem Jahr zu verzeichnen, die sich auf 33 Prüfungen verteilen werden", berichtet Krein. "Das noch einmal deutlich gesteigerte Interesse der Reiter an dem Turnier liegt am Umbau des Grasplatzes in einen Sandspringplatz." Dadurch werde die Zukunft des Turniers in Lintorf nachhaltig gesichert.

Der heutige Donnerstag gehört ganz dem reiterlichen Nachwuchs. Für ihn gibt es eigene Wettbewerbe sowie eine Führzügelklasse, in der Anfänger viel Lob von den Wertungsrichtern, Punkte für die Haltung im Sattel und wertvolle Tipps bekommen. Der Donnerstag ist zugleich der Familientag, an dem die jungen Reiter mit ihren Pferden das Gelände und die Reitplätze kennenlernen und ihre Leistungen zeigen können. In den vergangenen Jahren gab es am Feiertag immer eine rundum gelungene Mischung aus Sport und Spiel und Spaß.

An den nachfolgenden Tagen geht es um die großen Prüfungen im Dressur- und Springsport bis zu den Prüfungen der Klasse S. Als Lokalmatadorin ist auch die Lintorferin Theresa Dietz dabei. Am morgigen Freitag werden Springprüfungen bis zur Klasse M* ausgetragen. Die letzte Prüfung mit 124 Nennungen beginnt um 14 Uhr. Am Samstag sollen die Zuschauer Prüfungen aller Leistungsklassen in Dressur und im Springen erleben, in dem die jungen Pferde vorgestellt werden und erstmals Turnierluft" schnuppern.

Auch Dressur- und Springprüfungen der Klassen M* und S stehen auf dem Programm. Höhepunkt ist hier das S*-Springen um den Preis der Sparkasse Hilden-Ratingen-Velbert, das um 16.30 Uhr beginnt. Am Sonntag werden Prüfungen der Klassen L* und M** sowie eine S*-Dressur ausgetragen, die bereits im dritten Jahr zum festen Programm des Turniers gehört. Springprüfungen gibt es in den Klassen L, M und S sowie in den Klassen M* und M**. Krönender Abschluss des Turniers ist am Sonntag um 17 Uhr das S*-Springen um den Großen Preis des Flughafens Düsseldorf.

Fürs Turnier haben Ehrenamtliche schon über mehrere Wochen viel Arbeit hinter den Kulissen geleistet. Mit seiner engagierten Helferschar will der Verein auch diesmal allen Teilnehmern und Besuchern ein buntes Reiterfest für die ganze Familie bieten. "Ohne die Sponsoren und die freiwilligen Helfer wäre dieses Turnier nicht möglich", betont Krein.

Der Eintritt zum Turnier ist kostenlos. Besucher können ihre Autos auf dem Gelände auf dem Breitscheider Weg am Beroa-Parkhaus abstellen. Weitere Informationen gibt es auf der Homepage des Vereins: www.reitercorps-lintorf.de.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Lintorf ist ein Reiterfest für die Familie


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.