| 00.00 Uhr

Lokalsport
Lintorf nach langem Kampf mit leeren Händen

Ratingen. Nach über vier Stunden mit leeren Händen dazustehen ist bitter - und genau das ist den Lintorfer Tischtennis-Spielern im Landesliga-Duell gegen den Rheydter SV passiert. 7:8 lag der TuS zurück und hatte im Abschlussdoppel noch die Chance, einen Punkt zu ergattern. Doch Jens Berger und Thorsten Meinert verloren 1:3 - und der Punkt war futsch.

Stichwort Berger: Der Sprecher der Lintorfer ist immer extrem selbstkritisch. So auch dieses Mal. "Dank mir haben wir gegen die starken Rheydter verloren", sagte der Spieler. Tatsächlich erwischte Berger keinen guten Tag und verlor seine beiden Einzel und das Abschlussdoppel. Einzig zum Auftakt gelang ihm mit Thorsten Meinert ein Erfolg. Und weil auch Gordon Ruf und Thomas Hohn ihr Doppel nach fünf Sätzen holten, ging es mit 2:1 in die Einzel.

Dort verlor Thorsten Meinert im fünften Satz gegen Roland Wolters - genau wie Christoph Moschner gegen Peter Bolewski. Ruf gewann 3:1 gegen Wolfgang Graßkamp, während Berger und Dennis Bölting ihre Einzel verloren. Weil Thomas Hohn Andre Mähle 3:1 bezwang, stand es nach den ersten Einzeln 4:5 aus Lintorfer Sicht. In der zweiten Runde gewann Thorsten Meinert gegen den Rheydter Spitzenspieler Peter Bolewski 3:2, Moschner brachte mit einem 3:0-Erfolg die Führung zurück. Doch dann verloren Berger, Ruf und Hohn - weswegen nur noch das Unentschieden drin war, weil wenigstens Dennis Bölting, der aus der zweiten Mannschaft jetzt fest zum Kader der ersten gehört, ein Fünf-Satz-Spiel gewann. Dann jedoch kam das Abschlussdoppel - und die 7:9-Pleite.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Lintorf nach langem Kampf mit leeren Händen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.