| 00.00 Uhr

Lokalsport
Lintorf spielt nach der Pause entfesselt auf

Lintorf. Der TuS demontiert die HG Remscheid nach dem Wechsel und gewinnt am Ende 34:20.

Das war Handball der Extraklasse, den der TuS Lintorf im Oberliga-Heimspiel gegen die HG Remscheid abzog. 14:14 hieß es zur Pause, Remscheid machte im ersten Durchgang den stärkeren Eindruck und lag in der Regel vorne. Aber dann kamen die Grün-weißen völlig entfesselt aus der Kabine, legten ein 19:14 vor, die Gäste hatten darauf überhaupt keine Antwort. Sie wurden an die Wand gespielt und Lintorf gewann 34:20. Ein Riesenschritt Richtung Klassenerhalt.

Es stimmte einfach alles. Tobi Töpfer war nach dem Wechsel überhaupt nicht mehr zu überwinden und hielt insgesamt 23 Bälle. Andreas Kropp ragte auf dem Feld heraus, aber auch seine Nebenleute zeigten alle Klasse-Leistungen. Ganz stark hinten agierten Marius Haverkamp und dann neben ihm Tim Bauerfeld, der wochenlang verletzungsbedingt pausieren musste.

Manager Kalle Töpfer konnte bei der Spiel-Analyse kaum gebremst werden. "Remscheid war vor der Pause ungemein stark, wir aber waren besser. Wir wussten, dass Remscheid dieses hohe Tempo der ersten Halbzeit nicht 60 Minuten lang halten wird. Wir dagegen konnten noch einiges zusetzen. Das gibt uns noch einmal einen Schub für die letzten drei Spiele."

Nach der Osterpause geht es zum Tabellenführer Adler Königshof (29. April, 19.30 Uhr). Da dürfte nichts zu holen sein, aber das ist nun verkraftbar. Auch Trainer Christian Beckers zeigte sich zufrieden wie lange nicht mehr. "Uns ist das mit Abstand beste Saisonspiel, gelungen," sagte er. "Das ist ein unglaubliches Gefühl, wir können jetzt ganz entspannt in die Osterpause gehen."

Ganz wichtig waren glänzende Auftritte auf den Flügeln. Lukas Feld war für die Gäste links ein ständiger Unruhestifter. Einfach genial seine Torvorbereitung zum 12:12, als alle einen Wurf erwarteten. Aber Feld lupfte den Ball in den Remscheider Kreis und Kropp boxte ihn dann mit einem unglaublichem Sprung ins Gäste-Netz. Da tobte die Halle.

Und dann auch etwas später, als Haverkamp, der sein bestes Spiel für den Tus 08 bestritt, mit zwei kernigen Würfen ein 24:18 heraus warf (45.). Das war die wichtige Vorentscheidung.

TuS 08: Töpfer, Gerdes - Lesch 2, Kropp 8, Sossalla 2, Ziebold, Rose 2, Feld 7/6, Wettemann 5/1, Friedrich, Bauerfeld 2, Löwenstein 3, Haverkamp 3. Zuschauer: 110.

(wm)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Lintorf spielt nach der Pause entfesselt auf


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.