| 00.00 Uhr

Lokalsport
Lintorf verliert nach der Pause den Faden

Krefeld. In der ersten Hälfte überragte vor allem Keeper Tobi Töpfer - doch am Ende verliert der Verbandsligist 20:21. Von Werner Möller

Wenn Tobi Töpfer in guter Verfassung ist, dann lässt der Handballtorwart des TuS Lintorf so ziemlich jeden Gegner verzweifeln. Und im Oberliga-Gastspiel beim TV Oppum, da war der 29-jährige Computer-Spezialist bis zum Wechsel in bärenstarker Form, wehrte bis hierhin neun Bälle ab. Und so gelang den Lintorfern nach schneller 6:1-Führung ein 9:7 bis zum Wechsel. Aber die Form hielt nicht an. Weder beim Torwart noch bei dessen Vorderleute und dann stand am Ende eine unnötige 20:21-Niederlage. Lintorfs zweite Hälfte war zu mager, um aus der Nachbarstadt etwas mitnehmen zu können.

Und nun darf rund um den Breitscheider Weg wieder gezittert werden. Knackpunkt war die 53. Minute. Marvin Wettemann und Christoph Lesch hatten vorher schon ihre Strafwürfe ausgelassen, dann traf Marvin Marius Haverkamp vom Punkt aus zweimal. Bei 17:20 sollte auch sein dritter Siebenmeter sitzen, er scheiterte aber am starken Oppumer Keeper Dominik Heesen. Dann wollte Haverkamp sich den Abpraller holen, setzte auch seinen Körper wuchtig ein und die Schiedsrichter sahen darin eine Tätlichkeit. Also Ballverlust und Rote Karte für Haverkamp.

Der verstand auf der Tribüne die Welt nicht mehr. "Ich musste doch meine Schulter rausstrecken, um an den Ball zu kommen", sagte der 26-Jährige. "Selbst mein Gegenspieler bestätigte mir, dass alles korrekt verlief." Aber nun kommt eine Sperre. Am kommenden Samstag, im ganz wichtigen Heimspiel gegen den TV Vorst, wo im Abstiegskampf schon eine kleine Vorentscheidung fällt, ist er nicht dabei.

Dennoch war ein Punkt immer drin. Aber in den letzten Minuten, unter Zeitdrucke stehend, da haben die Lintorfer einfach alles verworfen, was man verwerfen kann. Daniel Ziebold, der Beste des Teams, brachte den TuS auf 9:21 heran, es waren noch 90 Sekunden zu spielen. Aber von den sich noch bietenden vier guten Chancen konnte nur Andreas Kropp einen Siebenmeter kurz vor dem Abpfiff einwerfen. Es entstand für den TV Oppum keine Gefahr mehr.

Trainer Christian Beckers: "Hier war mehr drin und das ist noch nett formuliert. Unfassbar, was wir alles versiebt haben. Jetzt ist das Heimspiel gegen Vorst unheimlich wichtig." Und Betreuer Andreas Boes: "In der ersten Halbzeit standen wir hinten unglaublich sicher. Wir hatten Oppum fest im Griff und so hätte es bleiben müssen."

TuS 08: Töpfer, Gerdes - Friedrich, Ziebold 5, Rose 2, Sossalla 1, Lesch 6/1, Haverkamp 2/2, Feld, Löwenstein, Wettemann 2/2, Kropp 2/1.

Zuschauer: 190.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Lintorf verliert nach der Pause den Faden


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.