| 00.00 Uhr

Lokalsport
Lintorfer haben beste Chancen im Titelrennen

Lintorf. Die zweite Mannschaft liefert sich in dieser Saison ein Duell mit der SG Unterrath an der Tabellenspitze der Bezirksliga.

Das gibt noch eine hochdramatische Rückrunde in der Handball-Bezirksliga. Ganz oben mit gerade einmal zwei Verlustpunkten steht die SG Unterrath aus Düsseldorf, wo zahlreiche Ratinger mitspielen und wo auch der Trainer Ralf Knigge aus der Dumeklemmerstadt kommt. Und einen Zähler dahinter steht bereits der erste Verfolger: der TuS Lintorf II. Es ist schon zwei Jahrzehnte her, dass die Grün-Weißen mit ihrer Reserve in der Landesliga mitmischen durften, aber genau das ist nun wieder das erklärte Ziel.

Am nächsten Sonntag, 14. Januar, wird mit dem Auswärtsspiel in Wersten die Hinrunde abgeschlossen. Die Partie beim Tabellenfünften wird an der Lewitstraße in Oberkassel ausgetragen, um 14 Uhr ist Anwurf. Und dann, in der Rückrunde, wollen die Lintorfer der große Unterrath-Verfolger bleiben.

Genau diese Unterrather wurden übrigens kürzlich vom TuS 08 am Breitscheider Weg mit 31:19 geradezu an die Wand gespielt. Daniel Ziebold, der Kopf der Mannschaft, schwärmt davon heute noch und erzählt: "Unser Ex-Trainer Ralf Knigge nahm immer zwei Spieler von uns in Manndeckung. Das haben wir schnell durchschaut und entsprechende Gegenmittel eingesetzt." Der Routinier lobt dabei ganz besonders seinen Trainer Rene Osterwind: "Der Hansi wusste gleich, wie ein derart offensives Deckungssystem des Gegners zu knacken ist." Rene Osterwind wird von allen Ratinger Handballern nur "Hansi" genannt, und für die Unterrather waren es die bisher einzigen Verlustpunkte in dieser Saison.

Osterwind, im dritten Jahr im Amt, arbeitet als studierter Kaufmann im Management eines Unternehmens im Ruhrgebiet und weilte dafür kürzlich über einen längeren Zeitraum in Mexiko. Dennoch, auch ohne ihn wurde bei der HSG Neuss IV klar 29:24 gewonnen - da stand Peter Zündorf, ebenfalls ein Ur-Lintorfer, an der Seitenlinie, und alles lief nach Plan.

Die Lintorfer Reserve liegt also vorzüglich im Rennen um die Meisterschaft. Die Mannschaft verfügt aktuell über das beste Torverhältnis der gesamten Liga und kann noch etwas Wichtiges in die Waagschale werfen: Das Team hat den wahrscheinlich erheblichen Vorteil beim direkten Vergleich mit der benachbarten SG Unterrath, sollte es am Ende eine Punktgleichheit geben. Vor dem Rückspiel am 14. April gibt es am Breitscheider Weg jedenfalls keine Angstzustände.

Nur gilt es, vorher nicht zu schwächeln. Denn der TSV Meerbusch, einziger Bezwinger bisher, und vor allem der starke TV Angermund II als Tabellenvierter, erhoffen sich stark ein Lintorfer Straucheln. Aber Cheftrainer Kalle Töpfer tut alles, um die Reserve bei allen Abstiegssorgen, die ihn in der Oberliga plagen, nicht zu schwächen. So werden die Leistungsträger Kevin Held, der eine ganz starke Saison spielt am linken Flügel, dann Tim Bauerfeld als Abwehrchef und auch als Torjäger, und Spielgestalter Daniel Ziebold nur dann "oben" eingesetzt, wenn es keine Sperren mit sich bringt. Kalle Töpfer weiß schließlich genau, wie wichtig ein guter Unterbau ist und wie man eigene Jugendspieler leichter an den Verein bindet. Die starke B-Jugend in der Oberliga ist dabei der große Hoffnungsträger.

(wm)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Lintorfer haben beste Chancen im Titelrennen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.