| 00.00 Uhr

Lokalsport
Mies hadert mit den Boxenstopps

Heiligenhaus. Beim Autorennen in Australien verhindern lange Standzeiten den Sieg.

Christopher Mies holte sich zusammen mit seinem Teamkollegen Tony Bates beim "Townsville 400", dem fünften Lauf zur Australischen GT-Meisterschaft, einen zweiten und einen fünften Rang. In seinem ersten Auftritt in Australien seit März holte das Duo im Audi R8 LMS von Jamec Pem Racing in zwei Zeittrainings die Pole-Position.

Titelverteidiger Mies gelang dann im ersten von zwei einstündigen Rennen ein überragender erster Stint, in dem er einen Vorsprung von zwölf Sekunden herausfuhr und dabei einen neuen Rundenrekord aufstellte. Nach der Phase der Boxenstopps mit Fahrerwechsel kam Bates als Zweiter auf die Strecke und hielt diesen Platz bis zum Überqueren der Ziellinie. Das zweite Rennen auf dem 2,86 Kilometer langen Townsville Street Circuit mitten im Reid Park nahm zunächst Bates in Angriff. Nach 20 Runden übernahm Mies den Audi auf Rang 15 und machte bis ins Ziel noch zehn Ränge gut. "Mit den insgesamt drittmeisten Punkten aller Teams bin ich schon zufrieden", so Mies. "Allerdings waren unsere Standzeiten bei den Boxenstopps sehr lang, sonst wäre noch mehr möglich gewesen."

Auch eine Woche zuvor zeigte Christopher Mies eine starke Leistung beim dritten Rennwochenende des Blancpain GT Series Sprint Cup auf dem Nürburgring. Vor heimischem Publikum gewann er mit seinem Teamkollegen Enzo Ide im Audi R8 LMS des Belgian Audi Club Team WRT das Qualifikationsrennen. Im Hauptrennen schlug ein vierter Platz zu Buche. In der Fahrerwertung des Sprint Cups liegt das Duo mit nur drei Zählern Rückstand auf dem zweiten Rang.

(asch)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Mies hadert mit den Boxenstopps


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.