| 00.00 Uhr

Lokalsport
Neue Datenbank hilft Torwart-Trainern

Lokalsport: Neue Datenbank hilft Torwart-Trainern
Ratingen. 04/19-Torwarttrainer Klaus Böhs hat die Online-Hilfe mit Mitstreitern gegründet. Fabian Giefer kam zur Vorstellung. Von Falk Janning

Die Keeper des Fußball-Oberligisten Ratingen 04/19 profitieren von der größten Online-Datenbank für das Torwarttraining. Coach Klaus Böhs und Profifußballer Fabian Giefer, der das Projekt unterstützt, erklärten jetzt im Vereinsheim, wie das funktioniert. Eingeladen hatten sie dazu die Vertreter der Vereine in der Region. "Trainer und Eltern haben immer wieder nach Übungen gefragt und wo sie sie nachlesen können. Da sind wir auf die Idee gekommen, eine solche Datenbank zu erstellen. Sie ist in dieser Form einzigartig", sagte Böhs.

Manche Mannschaften verfügten über gar keinen Trainer für die Torleute. Damit auch sie ihre Keeper anleiten können, sei die Datenbank die ideale Lösung. "Durch sie haben Eltern, Profi-, Amateur und Jugendtrainer nun die Möglichkeit, zu jeder Zeit Tipps, Ideen und Anleitungen zu bekommen", so der 47-Jährige, der seit 2008 die Torleute in Ratingen anleitet und nach vorne bringt. Hilfreich könne das System beispielsweise auch dann sein, wenn der Torwarttrainer einmal ausfalle und sein Vertreter auf der Suche nach Ideen sei.

Neben den Ratingern arbeiten unter anderem der CfR Links, der SC West, Velbert, TuSEM Essen und der FC Eupen mit der Datenbank. Den Zugang zu den Übungen bekommen die Fußballer durch ein Abonnement. Mit einem Smartphone könne der Trainer auf diese Weise auch kurz vor dem Training auf dem Übungsplatz noch nach Anregungen für Übungen schauen.

"Mehr als 240 Übungen sind online abrufbar, sie sind einfach gestaltet und gegliedert abrufbar", so Böhs. An Hand von Zeichnungen könne der Nutzer erkennen, wie sie auszuführen sind. Angegeben sei außerdem, wie viele Hütchen oder Bälle benötigt werden und wie lange eine Übung dauert.

Laut Fabian Giefer ist eine solche Datenbank hilfreich, weil der moderne Torwart heute offensiver agiert als früher und die Anforderungen viel komplexer geworden sind. "Der Torwart hat nichts mehr auf der Torlinie zu suchen. Er ist der erste Angriffsspieler seines Teams, er dirigiert und kontrolliert die Abwehrkette und ersetzt den früheren Libero", erklärten Böhs und Giefer. "Ein großer Teil unserer Trainingsmethode widmet sich deshalb neben den torwartspezifischen auch den fußballerischen Fähigkeiten des Torwarts."

Weitere Informationen gibt es über die Homepage "http://www.torwartuebung.de" . Kontakt: "mailto:info@torwartuebung.de" .

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Neue Datenbank hilft Torwart-Trainern


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.