| 00.00 Uhr

Lokalsport
Ratingen freut sich auf Olympiasiegerin

Lokalsport: Ratingen freut sich auf Olympiasiegerin
FOTO: imago sportfotodienst
Ratingen. Jessica Ennis-Hill wird beim Mehrkampf-Meeting am 25. und 26. Juni starten. Claudia Rath freut sich auf das Duell. Von Nils Jewko

Claudia Rath kam aus dem Schwärmen beinahe nicht mehr heraus. Die Siebenkämpferin verfiel regelrecht in Lobeshymnen, als sie über den Start von Weltmeisterin und Olympiasiegerin Jessica Ennis-Hill beim Mehrkampf-Meeting in Ratingen am 25. und 26. Juni redete. "Das ist der Wahnsinn. Sie ist eine sympathische Sportlerin und eine klasse Persönlichkeit. Sie wertet den Zusammenhalt im Mehrkampf noch einmal auf und ist für den Wettkampf ein echtes Zugpferd. Sie zu schlagen, wäre ein Traum", sagt die Athletin der LG Eintracht Frankfurt über die 30-jährige Britin.

Die Teilnahme von Ennis-Hill an der 20. Auflage des Ratinger Meetings wurde am Rande des Events in Götzis perfekt gemacht. Beim Wettkampf in Österreich hatte sie ihre Startzusage wegen Problemen an der Achillessehne noch zurückgezogen. "Das war ein Glücksfall für uns. Wir konnten uns dann relativ schnell einigen und freuen uns natürlich, dass wir mit Jessica eine Weltklasse-Athletin in Ratingen präsentieren können", erklärt der Veranstaltungsdirektor vom Deutschen Leichtathletik-Verband, Marco Buxmann.

Aber nicht nur die Namen von Ennis-Hill oder Claudia Rath verleihen dem diesjährigen Meeting in Ratingen eine besondere Note. Es ist gleichzeitig die letzte Chance auf ein Ticket für die Olympischen Spiele in Rio - und viele Athleten und Athletinnen stehen unter Druck. Aus deutscher Sicht konnte bei den Zehnkämpfern bisher nur Kai Kazmirek mit 8318 Punkten die geforderte Norm (8150) übertreffen, während bei den Siebenkämpferinnen mit Carolin Schäfer (6557) und Claudia Rath (6290) ein Duo die Marke von 6200 Punkten knacken konnte. "Die Konkurrenzsituation ist da und dadurch wird es ein sehr spannender Wettkampf werden. Keiner kann sich zurücklehnen", sagt Buxmann, der ein Teilnehmerfeld von jeweils 24 Athleten erwartet.

Das weiß auch Claudia Rath. Schließlich verpasste sie vor vier Jahren trotz der geschafften Norm in Götzis noch die Olympischen Spiele in London. "Ich musste damals auf der Tribüne zusehen, wie mir das Ticket weggeschnappt wurde. Dieses Mal will ich mitspielen, denn ich bin mir nicht sicher, ob meine Punktzahl aus Götzis reichen wird", sagt Rath mit Blick auf das Duell mit Lilli Schwarzkopf und Jennifer Oeser.

Um sich einen der insgesamt drei Plätze für Rio zu sichern, setzt die Studentin der Sozialen Arbeit auch auf den Standort Ratingen. "Ich war schon aufgeregt, als ich das Stadion wiedergesehen habe. Es ist so familiär hier und die Sportler werden von den Zuschauern auf Händen getragen. Man fühlt sich gut aufgehoben und es ist ein rundum schönes Meeting", betont Rath: "Hier habe ich bis auf letztes Jahr immer gezeigt, was ich kann und mir meine Tickets für internationale Wettkämpfe geholt."

Das ist auch dieses Mal ihr Ziel. Schließlich soll es für Rath in Brasilien auch zu einem Wiedersehen mit Jessica Ennis-Hill kommen.

Hinweis: Auch in diesem Jahr kümmern sich wieder rund 160 Helfer des TV Ratingen (TVR) um die Organisation rund um das Mehrkampf-Meeting. "Es sind nur noch Kleinigkeiten im Catering und Ordnerdienst zu klären", sagt Manfred Osterkamp. Unter anderem werden der verletzte Zehnkämpfer Michael Schrader und die ehemalige Siebenkämpferin Julia Mächtig in Ratingen erwartet.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Ratingen freut sich auf Olympiasiegerin


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.