| 00.00 Uhr

Lokalsport
Ratingens Handball-Frauen machen Fortschritte

Ratingen. Trainer Kevin Michalski möchte in zwei bis drei Jahren mit dem Landesliga-Team ernsthaft oben angreifen. Von Nils Jewko

Geplant war es eigentlich nicht. Nur wenn es notwendig war, sprang Kevin Michalski ein und betreute die Handball-Damen des TV Ratingen (TVR) an der Seitenlinie. Zwischenzeitlich war der 23-jährige Bankkaufmann auch als Co-Trainer tätig, doch den Chefposten hatten stets andere inne. So war es auch vor der Saison 2014/2015, als Ulf Peters das Traineramt bekleidete. Doch zwei Wochen vor dem ersten Spieltag gab der ehemalige Coach überraschend seinen Rücktritt bekannt - und Michalski rückte für den TVR in den Fokus. "Plötzlich stand der Verein mit leeren Händen da. Als ich dann gefragt wurde, habe ich sofort zugesagt. Ich kenne einige Spielerinnen noch aus der Schule und für mich ist es eine Herzensangelegenheit", berichtet Michalski.

Und seit der Spieler der SG Unterrath die Übungseinheiten der Damen leitet, hat sich in Ratingen einiges verändert. Gemeinsam mit seinem Co-Trainer Rene Jansen hat er die Schwächen der Mannschaft analysiert und ihr gleich zu Beginn eine neue Spielweise verordnet. "Der Tempo-Handball hat komplett gefehlt. Das wurde direkt eingeführt und ist mittlerweile auch einstudiert", erklärt Michalski. Einen weiteren wichtigen Schritt für die Handball-Damen schaffte das Duo dann vor der aktuellen Saison, als die zweite Mannschaft unter der Leitung von Jansen erstmals für den regulären Spielbetrieb gemeldet wurde.

Aber die Veränderungen haben auch vor dem Kader nicht Halt gemacht. Sieben wichtige Spielerinnen wie Nicole Walter oder Lea Epke haben den TVR in den letzten beiden Jahren verlassen und mit Jennifer Budnik (Ausland) und Daniela Bandic (Kreuzbandriss) fehlen in der laufenden Spielzeit bereits zwei wichtige Eckpfeiler. "Es war ein kompletter Umbruch, den wir vollziehen mussten. Das Ganze ist jedoch ein langfristiges Projekt. Wir haben ein sehr junges Team, das wir zwei bis drei Jahre entwickeln wollen, um dann oben anzugreifen", betont Michalski.

Erste Fortschritte sind im 12-köpfigen Kader des TVR bereits zu sehen - besonders Torfrau Rebecca Wagner und Johanna Wiedemann haben einen großen Schritt nach vorne gemacht. "Ich bin auf die gesamte Entwicklung der Damen stolz. Wir haben viele Neuanmeldungen erhalten und zwei super nette Mannschaften, in die man sich leicht integrieren kann", sagt Michalski.

Vorerst bleibt für die Ratingerinnen aber der Klassenerhalt das oberste Ziel. Nach einem Sieg zum Auftakt setzte es in der Landesliga jedoch zuletzt ein paar Dämpfer. "Trotzdem wurde deutlich, dass die Spielerinnen von der langen Vorbereitung, die es im Jahr davor nicht gab, enorm profitiert haben", sagt Michalski. Und das soll sich am Ende auszahlen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Ratingens Handball-Frauen machen Fortschritte


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.