| 00.00 Uhr

Handball
Ratinger "Junglöwen" verpassen den Sprung in die Nordrheinliga

Ratingen. Die A-Jugend-Handballer der SG Ratingen ließen sich teilweise auf den Hallenboden fallen und pusteten kräftig durch. Nach dem Spiel gegen die zweite Mannschaft der ART Düsseldorf war den Junglöwen die Erschöpfung anzusehen. Der Unterbau des Drittligisten kämpfte die favorisierten Düsseldorfer und den späteren Turniersieger im letzten von insgesamt fünf Spielen zwar mit 13:11 nieder, doch der Sieg hatte keine große Bedeutung mehr. In der Qualifikation zur Nordrheinliga verpasste die Mannschaft von Trainer Etienne Mensger als Tabellenvierter den Sprung in die zweithöchste Jugendspielklasse. Von Nils Jewko

"Natürlich sind wir etwas enttäuscht. Aber die Jungs haben alles gegeben und sich gut verkauft. Im Großen und Ganzen sind wir mit der Leistung zufrieden", sagte der Coach nach dem Turnier über zwei Tage in Wuppertal. Der Knackpunkt aus Sicht der Ratinger war die dritte Partie gegen die Cronenberger TG. Bei einem Sieg hätte die SGL alle Chancen auf die ersten beiden Plätze gewahrt, die direkt oder über ein Entscheidungsspiel an der Teilnahme zur Nordrheinliga berechtigen. Nach 25 Minuten verloren die Junglöwen edoch mit 5:8 und kassierten nach dem 13:17 gegen den BHC Solingen die zweite Niederlage. "Gegen Cronenberg konnten wir unsere Leistung einfach nicht abrufen. Vielleicht waren die Jungs wegen der Ausgangslage auch ein wenig nervös", sagte Mensger.

Am Ende waren der Auftaktsieg gegen die Wölfe Niederrhein (16:9) sowie die Erfolge zum Abschluss gegen den TV Oppum (18:8) und den ART Düsseldorf zu wenig, um als Außenseiter für eine kleine Überraschung zu sorgen. "Wir haben unserem kleinen Kader am Ende Tribut gezollt", erklärte Mensger. Maik Ditzhaus war zwar trotz einer Infektion überraschend mit an Bord, kam aber lediglich zu Kurzeinsätzen, um seinen acht Teamkollegen wenigstens eine kleine Verschnaufpause zu verschaffen. "Wir wollten bei Maik kein Risiko eingehen", erklärte Mensger. Ditzhaus hatte erst kürzlich eine Fußverletzung auskuriert.

Den Linksaußen werden die Handballer in den kommenden Wochen auch noch brauchen, denn die Saison geht erneut in die Verlängerung. Nach dem Scheitern in der Nordrhein-Qualifikation treten die Junglöwen nun im Juni in der Qualifikationsrunde zur Oberliga an. Mensger: "Das ist jetzt unser klares Ziel." Die Gruppen wurden noch nicht ausgelost, doch als amtierender Oberliga-Meister gehen die Ratinger dieses Mal mit Sicherheit als klarer Favorit in das Turnier.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Handball: Ratinger "Junglöwen" verpassen den Sprung in die Nordrheinliga


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.