| 00.00 Uhr

Lokalsport
RTC-Herren 30 wollen das Triple holen

Ratingen. Heute und morgen kann der Tennis-Bundesligist den dritten Titel in Folge gewinnen. Doch es wird nicht leicht. Von André Schahidi

Für den Ratinger TC geht es in den Süden. Allerdings nur sportlich - nicht unbedingt geografisch. Denn die Finalrunde der Herren 30-Bundesliga findet in Lohfelden statt, beim Sieger der Süd-Staffel. Lohfelden jedoch liegt direkt bei Kassel. Und so spielen die Ratinger ziemlich genau 200 Kilometer östlich um die erneute Titelverteidigung.

"Wir wollen natürlich den Titel holen", sagt Team-Manager und Spieler Daniel Meier. Und deshalb karrte der RTC-Macher schon gestern den kompletten Kader zum Gastgeber des Turniers. "Wir werden in Bestbesetzung antreten", sagt Meier. "Außer Barry Fulcher, der sich leider nicht als die erhoffte Verstärkung herausgestellt hat, sind alle dabei." Denn Meier erwartet alles - aber nicht so einen Titel-Spaziergang wie im Vorjahr. "Ich bin davon überzeugt, dass wir nicht mehr wie im Vorjahr auf die Doppel verzichten können", sagt er. Schwer genug werde es schon heute im ersten Spiel gegen Iphitos München. "Das ist eine Wundertüte", betont Meier. "Die haben in der Saison mal gut und mal sehr schlecht gespielt. Wenn Iphitos komplett antritt, wird es für uns natürlich schwer."

Meier rechnet vor - Ivan Bjelica ist auf der "Eins" eine Bank. "Auch wenn er gegen den starken Hernandez spielt", betont Meier. "Auch die Positionen fünf und sechs dürfen wir eigentlich nicht verlieren. Marc Leimbach ist in Top-Form." Bleiben die beiden Wackelkandidaten. Boy Wijnmalen und Stefan Koubek waren in der regulären Saison nicht gut drauf. "Boy musste allerdings oft auf der Position eins spielen. Das ist zu hoch für ihn, deshalb ist eine Bewertung nicht ganz fair. Einmal verlor er auch ein Spiel in der Halle, das draußen wohl anders ausgegangen wäre. Ich denke, an seiner regulären Position drei wird er sich gut machen. Und Stefan Koubek hat mir gesagt, dass er zuletzt in der österreichischen Liga gespielt hat. Ich gehe also davon aus, dass auch er in Form ist."

Der Modus sieht vor, dass die Sieger der beiden Spiele heute (Gastgeber Lohfelden spielt gegen den TC Mülheim-Raadt) morgen im Finale gegen einander spielen. "Ich erwarte, dass Raadt sein Halbfinale gewinnt", sagt Meier. In dem Fall käme es zur Neuauflage des Liga-Duells der beiden Lokalrivalen. "Wir haben in der Liga ja nur 5:4 gegen Raadt gewonnen. Allerdings hat das wenig Aussagekraft. Raadt wird in Bestbesetzung nach Lohfelden fahren. Und wir mussten damals einige Spiele in der Halle bestreiten. Die haben wir verloren, das wäre draußen aber wohl anders ausgegangen."

Trotz der stärkeren Konkurrenz ist das Ziel klar. "Wir können natürlich den Titel holen, dafür sind wir stark genug besetzt", sagt Meier. Sonntag abend weiß man beim RTC mehr - dann steht fest, ob die Fahrt in den "Süden" für die Ratinger Bundesliga-Herren erneut von Erfolg gekrönt ist.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: RTC-Herren 30 wollen das Triple holen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.