| 00.00 Uhr

Handball
Schwacher Angriff kostet die Punkte

Handball: Schwacher Angriff kostet die Punkte
Auch Lars Jäckel erzielte nur zwei magere Tore - zu wenig für eine Ratinger Siegchance. FOTO: Achim Blazy
Ratingen. Der Handball-Regionalligist kassiert gegen den VfB Homberg in eigener Halle eine deutliche Niederlage. Trainer Khalid Khan übt Kritik - vor allem an seinen Torhütern. Allerdings hakt es mit nur 20 Treffern vor allem in der Offensive. Von Nils Jewko

Es waren eine ganze Reihe von Gründen, die Khalid Khan aufzählte, um die Niederlage gegen den VfB Homberg zu erklären. Der Gegner sei doppelt so gierig und seiner Mannschaft körperlich überlegen gewesen, führte der Trainer der SG Ratingen als mentale und physische Ursachen an. Im Ohr blieb vor allem aber auch seine Kritik an David Ferne und Jascha Schmidt, denen Khan "eine nicht messbare Torwart-Leistung" bescheinigte. Die wenigen Paraden der SG-Schlussmänner sorgten unter anderem dafür, dass der Handball-Regionalligist die Partie überraschend deutlich mit 20:27 (9:12) verlor und damit die zweite Heimniederlage der laufenden Saison kassierte.

"Das Ergebnis ist viel zu hoch ausgefallen. Aber wir haben gegen einen hervorragend eingestellten Gegner total verdient verloren", sagte Khan und verschonte schließlich auch die gesamte Mannschaft in seiner kritischen Analyse nicht. "Nicht nur die Torhüter, sondern auch das ganze Team hat seine Leistung nicht gebracht." Folglich war es die bisher höchste Saison-Niederlage der Ratinger, die mit 14:6-Punkten weiterhin den dritten Platz belegen, aber die Spitze davonziehen lassen mussten.

Eigentlich hatte ein Blick auf den SG-Kader zunächst einige Hoffnungen geweckt. Mit Ace Jonovski, der die Schlussphase der Begegnung nach seiner dritten Zeitstrafe von der Bank aus beobachten musste, Simon Breuer und Carsten Jacobs standen alle Spieler im Aufgebot, die unter der Woche noch angeschlagen waren. Doch auch mit dem Trio auf der Platte lief die SG von Beginn an einen Rückstand hinterher und ging schließlich mit einem 9:12-Rückstand in die Halbzeit.

Nach dem Seitenwechsel sollte sich dann eine entscheidende Phase der Begegnung abspielen. Die Ratinger erwischten den besseren Start in den zweiten Durchgang und erzielten durch Tore von Dominik Jung und Jacobs, der gemeinsam mit Kapitän Ben Schütte die meisten SG-Tore (6) an diesem Abend erzielte, schnell den Ausgleich (34.). Plötzlich waren die Gastgeber zurück im Spiel, verpassten es allerdings im Anschluss - wie in der gesamten Partie - überhaupt einmal in Führung zu gehen.

Und so zeigte sich dann wieder das gleiche Bild wie vor dem Seitenwechsel. Homberg führte, die Ratinger rannten hinterher, in der Hoffnung das Spiel noch irgendwie zu drehen. Jene Hoffnung verabschiedete sich in den letzten zehn Minuten jedoch endgültig, als die Gäste sich erstmals mit sechs Toren absetzen konnten (52.). Auch eine dritte SG-Auszeit (52.) brachte keine Wende mehr - zumal Malte Jäger, der Homberger Schlussmann, im Gegensatz zu den Ratinger Torhütern eine starke Leistung zeigte.

"Uns fehlen momentan die körperliche Frische und die personelle Alternativen, weil entweder Spieler ausfallen oder ihre Leistung nicht bringen", erklärte Khan und fasste die Gefühlslage nach dem Spiel mit einem Satz zusammen: "Wir sind alle enttäuscht."

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Handball: Schwacher Angriff kostet die Punkte


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.