| 00.00 Uhr

Lokalsport
SG-Handballer kommen langsam voran

Ratingen. Beim "Pirates-Cup" des Klassen-Konkurrenten Leichlinger TV erreichte der Drittligist immerhin das Endspiel. Von Nils Jewko

Sebastian Bartmann gehört mit seinen 25 Jahren nicht unbedingt zu den besonders alten Hasen im Handball-Geschäft. Der Kreisläufer der SG Ratingen weiß aber genau um seine Rolle und seine Bedeutung für das Spiel des Drittligisten Bescheid. "Damian und ich müssen noch mehr versuchen, die jungen Spieler zu führen", sagte der wuchtige Industriemechaniker am ersten freien Tag nach dem Vorbereitungsstart vor zweieinhalb Wochen. Besonders die zahlreichen Neuzugänge um Timo Worm oder Dominik Jung fallen fast allesamt in die Kategorie "Youngster". Bartmann und Damian Janus sollen sie auf dem Parkett anleiten.

Erste Teil-Erfolge sind schon sichtbar. Beim "Pirates-Cup" in Leichlingen verpasste die SG jetzt nur knapp den Turniersieg, weil sie im Finale mit 16:25 gegen den VfL Gladbeck den Kürzeren zog. "In der ersten Halbzeit waren wir nicht auf dem Feld und mit dem Kopf noch in der Kabine. Am Ende wurden dann auch die Beine immer schwerer", sagte Bartmann über die deutliche Niederlage. Zuvor hatte das Löwenrudel eine ordentliche Vorstellung abgeliefert und nach kleinen Startschwierigkeiten (20:25 im Auftaktspiel gegen den TuS 82 Opladen) immer besser in das Turnier gefunden. Durch ein 17:17-Unentschieden gegen Gladbeck und ein glattes 22:12 über den TuS Ferndorf II reichte es zum zweiten Gruppenplatz und dem Einzug ins Halbfinale.

In der Vorschlussrunde zeigte die SG ihr bestes Spiel und sie machte durch einen 17:14-Erfolg über die HSG Bergische Panther den Finaleinzug klar. "Es hat einfach alles gepasst. Gegen einen wirklich starken Gegner waren wir aggressiv in der Defensive und haben eine geschlossene Mannschaftsleistung gezeigt", fand Bartmann. Überragender Akteur war Torhüter David Ferne, der eine starke Quote von fast 50 Prozent parierter Bälle erreichte.

"Es ist eine stetige Steigerung sichtbar. Wir spielen uns immer besser ein und lernen uns auch auf und neben dem Spielfeld besser kennen. Daher bin ich zuversichtlich, dass wir beim Saisonstart eine eingeschworene Truppe sind", betonte Bartmann. Bis dahin könnte in den Kader der Ratinger sogar noch etwas Bewegung kommen - allerdings nicht auf der Position des Rechtsaußens. Dort setzt die SG auf Dominik Jung und Lennard Maesch, die beide derzeit allerdings mit Verletzungen kämpfen.

"Wir sind mit beiden sehr zufrieden. Vor allem Dominik Jung hat sich sehr gut eingefügt. Dass beide jetzt Blessuren haben, ist ärgerlich. Aber das lässt sich während einer Vorbereitung nicht vermeiden", sagt Bastian Schlierkamp. Für das Tor bastelt der Manager dagegen weiterhin an der Verpflichtung eines Tunesiers und im rechten Rückraum sei ein weiterer Transfer ebenfalls nicht ausgeschlossen.

Morgen Abend (20.30 Uhr) geht es für SG Ratingen zunächst mit einem Testspiel beim Klassen-Konkurrenten VfL Gummersbach II weiter. "Wir studieren momentan immer mehr taktische Dinge im Training ein - und die sollen in solchen Spielen möglichst umgesetzt werden", meint Bartmann.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: SG-Handballer kommen langsam voran


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.