| 09.03 Uhr

Volleyball
SG verpasst Relegation

Nach einer sehr starken Leistung gewinnt die SG Ratingen/ART gegen Humann Essen III mit 3:2. Allerdings fehlt den Ratingern ein Satz für den zweiten Platz und die Chance auf den Regionalliga-Aufstieg. Von Marius Esser

So richtig traurig und enttäuscht war kaum einer der knapp 100 Zuschauer in der Turnhalle an der Wiesenstraße. Zwar wurde um einen einzigen Satz die Chance auf den Relegationsplatz verpasst, aber den Einsatz und Willen konnte man den Ratingern zu keiner Zeit absprechen. Die Essener, die mit Frank Fischer einen Mann mit Erstliga-Erfahrung in ihren Reihen hatten, taten sich ganz schwer gegen die SG, die mit SG Ratingen/ART - VV Humann Essen III 3:2 (25:23, 25:14, 21:25, 23:25, 15:13) gewann.

Den besseren Start im ersten Satz erwischte Humann, die 5:10 davonzogen. Doch die SG fing sich schnell, merkte worum es ging und wurde auch von den zahlreichen Zuschauern angetrieben. Immer wieder setzte Zuspieler Rainer Baum Mike Metzner in Szene, der mit seinen Schmetterbällen die Essener unter Druck setzte. Der Block mit Marc Piskun und Lars Lindstaedt stand hervorragend und wehrte die gegnerischen Bälle reihenweise ab. Auch André Mayer, der nach seiner Verletzung wieder voll durchspielen konnte, zeigte eine tolle Leistung. So wurde der erste Satz dann noch glücklich, aber verdient mit 25:23 gewonnen.

2:0 geführt, dann drehte Essen auf

Im zweiten Satz ließen die Ratinger den Gästen dann gar keine Chance mehr. Es roch nach Relegation und Aufstiegsvorfreude machte sich breit, denn die SG schien Essen nun auseinander zunehmen. Alles lief zusammen beim Oberligisten. Mit 25:14 setzten die Ratinger sich durch und führten nun mit 2:0. So war auch Trainer Daniel Reitemeyer sehr zufrieden mit seiner Mannschaft: "Wir haben sehr stark angefangen und den ersten Satz dann auch mit Glück noch gewonnen. Und im zweiten zeigten wir eine hervorragende Leistung und haben gut aufgeschlagen."

Der Grund, warum es dann doch nichts mit dem so wichtigen 3:0- oder 3:1-Sieg wurde, war, dass Essen überraschend zu alter Stärke zurückfand. Gerade Fischer lief zur Hochform auf und ließ dem Block und der Annahme der SG mit seinen wuchtigen Bällen keine Chance. Mit 21:25 ging der dritte Satz verloren.

Alles oder nichts – Emotionen pur

So ging es im vierten Satz um alles oder nichts. Die Halle tobte und feuerte die Mannschaft an. "Das war mit Abstand das emotionalste Spiel in Ratingen. Die ganze Zeit über haben die Zuschauer klasse Stimmung gemacht", sagte Reitemeyer. Aber es sollte nicht sein. Essen erspielte sich schnell einen kleinen Vorsprung. Aber die Ratinger gaben alles und erkämpften sich noch eine 21:20-Führung. Doch zum Schluss hieß es 23:25. Die Chance auf den Aufstieg war vertan, obwohl das Spiel im letzten Satz noch gewonnen wurde.

Der Aufstieg, das Ziel, wurde aber nicht allein in dieser Begegnung verspielt. Viel Pech in der Rückrunde trug ebenfalls dazu bei. "Ich bin stolz darauf, dass wir den fünften Satz noch gewonnen haben. Es ist schade, dass wir über die ganze Saison gesehen wegen einem Satz nicht aufsteigen. Aber irgendwo auch verständlich, weil wir selten in kompletter Besetzung spielen konnten", sagte Reitemeyer, der aber mit dem Spiel zufrieden war. "Letztendlich war das Spiel von uns hervorragend mit dem Druck im Nacken. Es war ein Spiel auf einem sehr hohen Niveau."

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Volleyball: SG verpasst Relegation


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.