| 00.00 Uhr

Lokalsport
SG-Zugänge müssen zum Einstand rappen

Lokalsport: SG-Zugänge müssen zum Einstand rappen
Lars Jäckel, der vor der Saison von der Gummersbacher Zweitvertretung kam, ist einer der Neuen im Trikot der SG Ratingen. Auch er musste während des Trainingslagers rappen. FOTO: Achim Blazy
Ratingen. Beim Trainingslager des Handball-Drittligisten müssen die Neulinge ihre musikalischen Fähigkeiten unter Beweis stellen. Von Nils Jewko

Einstandsrituale für Neuzugänge sind im Mannschaftssport nicht selten. Und in der Regel sind sie immer für einen Lacher gut - der Zuschauer über die Protagonisten selbstverständlich. Zu den wohl beliebtesten Aufgaben für neue Akteure zählt das Singen. Oder im Falle der SG Ratingen: das Rappen. Beim zweitägigen Trainingslager des Handball-Drittligisten mussten die Neulinge des Löwenrudels erst einige Zeilen dichten und anschließend vor der versammelten Mannschaft zum Besten geben. "Ich wollte im taktischen Bereich weiterkommen, aber mindestens genauso wichtig war es mir, dass das Rudel näher zusammenrückt", sagte Spielertrainer Simon Breuer.

Die Idee dahinter: Jedem Neuzugang wurde ein "Pate", also ein bereits etablierter Spieler, an die Seite gestellt. So war Linksaußen Ben Schütte für Lennard Maesch bei Fragen zuständig, unterstütze den Rechtsaußen bei seinen Aufgaben und guckte dem gebürtigen Velberter genau auf die Finger. "Beim Essen habe ich zum Beispiel darauf geachtet, dass er sich auch gut benimmt", sagte Schütte mit einem Schmunzeln. Zudem wurden in zwei Teams vier Wettkämpfe ausgespielt, die letztendlich durch ein Elfmeterschießen entschieden wurden.

Aber auch auf dem Parkett wurde mit Blick auf den Saisonstart gegen den Neusser HV in knapp zwei Wochen weitergearbeitet. Im Fokus stand dabei in erster Linie der jüngste Neuzugang der SG: Carsten Jacobs. Als einzigem Linkshänder im Rückraum müsse man den 24 Jahre alten Studenten schnell integrieren und habe deshalb mit ihm die unterschiedlichen taktischen Varianten durchgespielt, erklärte Schütte. Später am Abend konnte das Einstudierte im Spiel beim Bevo HC aus den Niederlanden erstmals getestet werden - auch wenn die Partie aus Sicht der SG knapp mit 25:26 verloren ging.

Zuvor hatten die Ratinger mit einem Testspiel gegen die Zweitvertretung des Bergischen HC ihr Trainingslager begonnen und den Nordrheinligisten dank einer starken Defensivleistung mit 32:26 geschlagen. "Unsere Deckung harmoniert gut mit unserem Torwartgespann. Darauf können wir aufbauen und das stimmt mich zuversichtlich, auch wenn wir ein schweres Auftaktprogramm haben", sagte Schütte und hatte noch ein Lob für die "jungen Kerle" in der Mannschaft parat: "Sie bringen sich super ein und beißen richtig. Dadurch haben wir eine gehörige Breite und einen Konkurrenzkampf im Kader. Und davon lebt ein Team."

Trainer Breuer war ebenfalls "zufrieden mit dem Erreichten" und beendete das Trainingslager nach einer Laufeinheit am zweiten Tag etwas früher als geplant. "Heute können so alle erholt den Endspurt angehen." Dieser beginnt mit einem Vorbereitungsspiel in Mönchengladbach (morgen, 20:30 Uhr), ehe ein Turnier unter drei Mannschaften am Samstag in Weiden die Testreihe vor dem Drittliga-Auftakt beendet.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: SG-Zugänge müssen zum Einstand rappen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.