| 00.00 Uhr

Lokalsport
Solomun läuft dem Rest einfach davon

Lokalsport: Solomun läuft dem Rest einfach davon
Eyoub Solomun war über zehn Kilometer nicht zu stoppen. FOTO: Achim Blazy
Ratingen. Beim 38. Neujahrslauf dominierte der Vorjahressieger das Feld. Bei den Frauen war es ein bisschen spannender. Von Wolfgang Schneider

So manch einer dürfte sich an den Neujahrslauf 2015 erinnert fühlen. Auch da gewann Eyoub Solomun den Hauptlauf über zehn Kilometer, auch da deklassierte er das Feld förmlich. Nicht anders sah das Bild beim Zieleinlauf gestern aus. Fast genau eine Minute Vorsprung hatte der Mann von der SG Wenden im Sauerland, der aus Eritrea stammt. "Das ist schon eine stramme Leistung", lobte Moderator Burkhard Swara den Sieger, der schon völlig entspannt über den Marktplatz lief, als der Zweitplatzierte eintraf. Und der war mit einer Zeit von 31:47 Minuten auch wirklich schnell unterwegs.

Zum Vergleich: Thomas Tremmel als bester Ratinger kam mit einer Zeit von 33:25 nach der dritten Runde am Marktplatz an. Mirko Dietrich, zweitbester Dumeklemmer und für den TuS 08 Lintorf startend, erreichte das Ziel mit einer Zeit von 33:35 Minuten. Drittbester Ratinger wurde schließlich Alexander Goßmann, der mit 35:32 Minuten ins Ziel kam. War im vergangenen Jahr wenigstens noch der Kampf um den zweiten Platz sehr spannend, war in diesem Jahr bei den Männern der Drops wirklich schnell gelutscht.

Bei den Frauen dauerte es immerhin bis in die zweite Runde, ehe der Abstand zwischen der Siegerin Yemane Meapat und ihrer ärgsten Verfolgerin Christl Dörschel größer wurde. Bis dahin hatte sich Vorjahressiegerin Dörschel ein packendes Rennen mit ihrer Konkurrentin geliefert. Beide schenkten sich auf den ersten knapp fünf Kilometern nichts, auch wenn Meapat dabei letztlich weniger angestrengt wirkte als ihre Konkurrentin.

Doch schon bei der zweiten Ankunft am Marktplatz hatte sich das Bild leicht zum Vorteil von Meapat gewandelt, die auch schon im vergangenen Jahr angetreten war, dort aber letztlich nur auf dem fünften Platz landete. Doch diesmal gab sie sich damit nicht zufrieden, vergrößerte den Abstand auf Dörschel immer mehr und kam so letztlich mit 36:38 Minuten ins Ziel, knapp zehn Sekunden vor der Zweiten.

Meapat verbesserte ihre Zeit gegenüber dem Vorjahr um fast zwei Minuten. Doch das war letztlich nicht der einzige Grund zum Feiern. Denn auch ihr Ehemann war in Ratingen an den Start gegangen, wenn auch nur auf der Fünf-Kilometer-Strecke, die er dann allerdings gewann. Dritte wurde Sabrina Wrede von der Sporthochschule Köln, die mit guten 38:37 Minuten ins Ziel kam.

Wenig überraschend wurde Gladys Just mit 41:30 Minuten beste Ratingerin und bekam dafür viel Applaus. Kein Wunder, denn die Krankenschwester ist nicht nur die Topläuferin der Dumeklemmerstadt, sondern immer mit einem Lächeln auf den Lippen unterwegs.

Insgesamt konnte sich der ASC Ratingen West über rund 1500 Teilnehmer freuen, die sich auch von dem Regenwetter nicht abhalten ließen, an den Start zu gehen. Während der Läufe selbst hatte dann aber bestes Laufwetter geherrscht, so dass letztlich sowohl Veranstalter als auch die Aktiven zufrieden mit dem ersten Sporthöhepunkt des neuen Jahres sein konnten.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Solomun läuft dem Rest einfach davon


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.