| 00.00 Uhr

Lokalsport
Sportkegler erleben einen Traumstart

Heiligenhaus. Der Heiligenhauser Bundesligist fegt Hüttersdorf mit tollen Zahlen von der Bahn - und das trotz prominenter Abgänge. Von Michael Kleine

Die Heiligenhauser Sportkegler feierten einen erfolgreichen Auftakt in die Bundesliga-Saison. Am ersten Spieltag war der KSC Hüttersdorf auf der Sportkegelanlage in Heiligenhaus zu Gast. Die Saarländer schafften in der letzten Spielzeit beinahe den Sprung in die Play-ffs und haben sich in der Sommerpause mit Daniel Schulz, einem mehrfachen Deutschen Meister und Nationalspieler, erstklassig verstärkt. Außerdem hatten gleich drei Spieler die Möglichkeit, vor zwei Wochen im Rahmen eines Ländervergleichskampfes in Heiligenhaus, die Bahnen am Heljens Bad auszuprobieren. Bei den Heiligenhausern waren die Vorzeichen ganz anders: Denn in Daniel Mittelstädt hörte der wohl beste Heiligenhauser auf - er wollte schlichtweg mehr Zeit mit der Familie verbringen. Auch Karsten Detert verließ den Klub. Für das Duo verpflichtete Kapitän marcel Große Knut Martini von der KSG Holten-Duisburg - und das zahlte sich aus: Heiligenhaus schlug die Saarländer 3:0.

"Wir wussten bis dato nicht so richtig, wo wir stehen. Gerade der Abgang von Daniel Mittelstädt hat uns sportlich unheimlich getroffen. Unsere Gegner wollten genau diese große Unbekannte sicherlich ausnutzen", berichtet Grote, der im ersten Block gemeinsam mit Kerim Demirbag dafür sorgte, dass den Saarländern jeglicher Wind aus den Segeln genommen wurde. Demirbag, der im Juni noch für die Türkei bei der Weltmeisterschaft in Oberthal an den Start ging, nahm dabei den Platz ein, der seit Jahren Daniel Mittelstädt vorbehalten war. "Daran musste man sich erstmal gewöhnen", gab der Spielführer zu.

Doch die Heiligenhauser ließen keine Unsicherheit erkennen. Im Gegenteil - jede "Neun" gab Demirbag und Grote Auftrieb. Der Kapitän schnappte sich die Tagesbestzahl (923), während Demirbag seinen Durchgang mit starken 900 Holz beendete. Robin Schrecklinger (872) und Marc Glöckner (842) hatten das Nachsehen, so dass Alexander Ratzko und Matthias Simon mit einer komfortablen Führung im Mittelblock antraten. Den Schwung des guten Starts nahmen Alexander Ratzko (884) und Matthias Simon (901) gerne mit, so dass sich auch nach zwei Blöcken keine Flanke für die Gäste öffnete.

"Zu diesem Zeitpunkt war das Spiel so gut wie entschieden. Mich freut es vor allem für Mattes, dass er sich endlich auch mal zu Hause mit einer Zahl im 900er Bereich belohnt hat. Auch Alex hat seine Sache richtig gut gemacht", lobte der Team-Chef seinen Mittelblock.

Robin Holler und Knut Martini hatten die Aufgabe, den Deckel auf das Spiel zu machen. Während Holler mit 900 Holz als vierter Spieler die 900er Marke knackte, feierte Knut Martini (839) ein durchwachsenes Debüt im neuen Dress. "Man hat Knut angemerkt, dass er bei seinem ersten Match unbedingt eine hohe Zahl auf die Bretter legen wollte. Dadurch ist er etwas verkrampft und einige leichte Fehler haben sich eingeschlichen. Auf seiner Schlussbahn wurde er dann spürbar lockerer und zeigte, was er kann."

Das Endergebnis lautete 5347:4690, 52:26 in der Einzelwertung und somit klar 3:0 für den SK Heiligenhaus. Bereits am kommenden Samstag geht es für die Heiligenhauser weiter mit einem Auswärtsspiel beim SK Düsseldorf. Die Mannschaft aus der Landeshauptstadt sicherte sich im letzten Jahr die Bronzemedaille in der Meisterrunde und glänzt zu Hause mit extrem hohen Zahlen. Doch auch die Heiligenhauser zeigten in der Vergangenheit, dass ihnen die Kunststoffbahnen an der Graf-Recke-Straße durchaus liegen.

"Vielleicht können wir den Rückenwind aus dem ersten Spiel mitnehmen und was Zählbares erkegeln", gibt Grote die Richtung für Samstag bereits vor. Beginn ist um 13 Uhr (Graf-Recke-Str. 162 in Düsseldorf).

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Sportkegler erleben einen Traumstart


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.