| 00.00 Uhr

Lokalsport
Sportkegler spielen nur die Statistenrolle

Heiligenhaus. In der ersten Runde der Meisterschafts-Play-offs bleiben die Heiligenhauser weit hinter den Erwartungen zurück.

Der erste Spieltag der Meisterrunde in der Sportkegel-Bundesliga endete mit einem Paukenschlag. Während so ziemliche alle Experten dem Abo-Meister KF Oberthal die Favoritenrolle beim Spieltag in Riol zusprachen, hatten nur die wenigsten die ambitionierten Herausforderer von der KSG Montan Duisburg/Holten auf dem Zettel. In einem engen und hochklassigen Match sicherten sich die Duisburger im Endspurt den Tagessieg. Ebenfalls mit den letzten drei Kugeln entschied Bernardo Immendorf das Duell um Platz zwei zu Gunsten seiner Rioler, so dass der Deutsche Rekordmeister als Dritter einen Fehlstart erlebte. Denn nun haben die Duisburger unerwartet alle Trümpfe in der Hand und können die 16-jährige Regentschaft des KF Oberthal durchbrechen.

Traurigerweise blieb den Sportkeglern des SK Heiligenhaus nur die undankbare Statistenrolle. "Dass wir in Riol unterlegen sein werden, war uns im Vorfeld schon relativ klar - dass wir uns jedoch von der ersten Kugel an unserem Schicksal mehr oder weniger ergeben haben, hat mir überhaupt nicht gefallen", sagte Kapitän Marcel Grote nach dem Match. "Wir kämpfen eine ganze Saison um die Teilnahme an den Play-offs und dann lassen wir uns da derartig am Nasenring durch die Arena führen. Das war einfach schlecht."

Die Ausrede, dass in Daniel Mittelstädt der Garant für hohe Zahlen fehlte wollte Grote alleine als Ausrede auch nicht gelten lassen. Keiner der sechs Kegler aus Heiligenhaus, die in Riol an den Start gingen, konnte eine Zahl der anderen Mannschaften überspielen, kein direktes Duell auf der Bahn gewonnen werden. "Zudem hat mir die Körpersprache überhaupt nicht gefallen. Wir haben die Prügel einfach über uns ergehen lassen. Das muss in den ausstehenden drei Spielen definitiv besser werden." Für Heiligenhaus spielten: Demirbag (861/6 Einzelwertungspunkte), Ratzko (856/5 EWP), Grote (847/4 EWP), Holler (840/3 EWP), Habeth (820/ 2 EWP) und Detert (819/ 1 EWP).

Duisburg sicherte sich des Tagessieg mit 5319 Holz, vor Riol (5298 Holz), Oberthal (5295 Holz) und Heiligenhaus (5043 Holz). Somit zogen die Duisburger in der Gesamttabelle an den Oberthalern vorbei: KSG Montan Holten/Duisburg (7 Punkte), KF Oberthal (6 Punkte), KSV Riol (4 Punkte), SK Heiligenhaus (3 Punkte).

Durch dieses überraschende Resultat verspricht der kommende Doppelspieltag Hochspannung. Am 9. April in der Sportschule Wedau (Beginn 12 Uhr) werden die Duisburger alles daransetzen, den Heimsieg und die damit verbundenen vier Punkte einzufahren. Oberthal wird alles Menschenmögliche tun, um dort zu gewinnen, oder mit einem zweiten Platz die Titelhoffnungen noch fortführen zu dürfen, bevor es am 10. April in Heiligenhaus (Beginn 10 Uhr) zum Showdown kommen wird. Doch auch die Heiligenhauser stehen unter Zugzwang, denn trotz des schlechten Starts ist die Chance auf die Bronzemedaille gegeben. Hierzu erwartet Grote von seiner Mannschaft eine "deutliche Leistungssteigerung und eine Verbesserung der allgemeinen Körpersprache".

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Sportkegler spielen nur die Statistenrolle


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.