| 00.00 Uhr

Lokalsport
Sportkegler verlieren nächstes Urgestein

Heiligenhaus. Thomas Habeth verlässt aus beruflichen Gründen den Bundesligisten vor dem Saisonstart. Kapitän Grote ist dennoch zuversichtlich. Von Michael Kleine

Am Samstag rollen in der Sportkegelanlage des Heiligenhauser Heljens-Bad endlich wieder die Kugeln. Nach einer gut viermonatigen Sommerpause empfangen die Sportkegler um 14 Uhr den Vorjahres-Dritten, KSV Riol, zum Auftaktspiel der Saison.

Auch vor dieser Spielzeit mussten die Heiligenhauser einen personellen Rückschlag verkraften. Thomas Habeth schafft es aus beruflichen Gründen nicht, regelmäßig am Trainingsbetrieb teilzunehmen und wechselt zum Zweitligisten CFK GW 65 Rösrath, dessen Anlage sich nur einen Steinwurf entfernt von seiner Wohnung befindet.

Nachdem man mit Holger Parassini bereits im Vorjahr einen absoluten Leistungsträger an die direkte Konkurrenz verlor, reißt der Weggang von Habeth eine weitere sportliche und menschliche Lücke. "Thomas ist der Abschied nach so vielen Jahren in Heiligenhaus sehr schwergefallen. Dennoch haben wir natürlich Verständnis dafür, dass der Job vorgeht und wünschen Thomas bei seiner neuen Mannschaft viel Erfolg", sagt Kapitän Marcel Grote. Nach Parassini verlässt nun also ein weiterer Garant im Schlussblock den Verein, so dass der Verlauf der Saison zeigen wird, wer diese Lücke füllen wird.

Grote vertraut in der neuen Spielzeit auf seinen vorhandenen Kader: "Wir sind weit davon entfernt, in Panik auszubrechen und allerhand Leute nach Heiligenhaus zu lotsen." Bei einigen Spielern, die eine sinnvolle Verstärkung bedeutet hätten, ist man dennoch vorstellig geworden - ohne Erfolg. "Wir haben das vorher im Team besprochen wollten uns bereiter aufstellen. Die letzten Jahre haben gezeigt, dass acht Spieler teilweise nicht ausgereicht haben, um die Mannschaft bei Verletzungen oder privaten Verpflichtungen qualitativ hochwertig zu füllen."

Dennoch starten die Heiligenhauser am Samstag ambitioniert in die neue Saison. Riol wird dabei der erste echte Prüfstein sein, um zu sehen, wie der neuerliche Weggang kompensiert werden kann. Die ersten Sorgenfalten hat Grote dennoch schon auf der Stirn. Leistungsträger und Bundesliga-Top-Spieler Daniel Mittelstädt wird dieser Tage zum zweiten Mal Vater, so dass hinter seinem Einsatz im Auftakt-Match gegen den KSV noch ein großes Fragezeichen steht.

Zu einer Saison-Prognose wollte sich der Kapitän nicht hinreißen lassen: "Wenn wir alle fit bleiben und wir zu Hause weiterhin die Sicherheit der vergangenen Jahre an den Tag legen, haben wir auch in der kommenden Saison die Fähigkeit, uns unter den ersten vier Mannschaften einzuordnen. Wichtig ist zunächst ein guter Auftakt gegen Riol - was dann kommt, wird man sehen."

Zum Kader 2016/17 gehören neben Grote: Daniel Mittelstädt, Karsten Detert, Robin Holler, Kerim Demirbag, Alexander Ratzko und Matthias Simon.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Sportkegler verlieren nächstes Urgestein


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.