| 00.00 Uhr

Lokalsport
Stark verjüngte Lintorf stehen vor dem Abenteuer Oberliga

Lokalsport: Stark verjüngte Lintorf stehen vor dem Abenteuer Oberliga
Christoph Lesch (l.) ist der letzte Ü30-Spieler in der in der stark verjüngten Lintorfer Mannschaft. Er freut sich auf die Aufgabe. FOTO: Blazy
Lintorf. Nur noch drei Routiniers stehen im Kader des Handball-Teams. Darunter Christoph Lesch, der sich auf das Spiel mit den Jungen freut. Von Werner Möller

Drei um den Handball überaus verdiente Lintorfer Urgesteine sind nicht mehr dabei, wenn am Samstagabend für den TuS 08 die neue Oberligasaison eingeläutet wird (18 Uhr): Daniel Ziebold, Tim Bauerfeld und der wurfstarke Linkshänder Stefan Sossalla. Zudem hat sich der 20 Jahre alte Linksaußen Lukas Feld noch verabschiedet Richtung Borussia Mönchengladbach.

Dafür wurden vier neue Spieler verpflichtet, alle Jahrgang 1997: Mark Pfeiffer, Florian Ludorf, Carsten Obermeier (vom ART Düsseldorf) und Paul Renner (Stolberg). Also eine krasse Verjüngung der Mannschaft - ob das auf Anhieb läuft, wird sich zeigen. Im Pokal war der Liga-Konkurrent SC Überruhr jedenfalls zu stark und der Auftaktgegner am Samstag ist MTV Dinslaken. Der ist ohne Zweifel noch stärker einzuschätzen, er war es schon in der letzten Spielzeit mit Platz fünf. Die Lintorfer liefen als Aufsteiger nach einer schwierigen Zittersaison als Neunter ein.

Eines steht fest: Die vier Youngster, die nun das Grün-Weiße Trikot tragen, verfügen über eine feine Grundausbildung und können alle guten Handball spielen. Aber bringen die Lintorfer Fans auch ausreichend Geduld mit, wenn es nicht auf Anhieb läuft? Damit hatte Manager Kalle Töpfer schon in der vergangenen Spielzeit bei akuter Abstiegsgefahr seine größten Probleme. Ihm stehen nur noch drei routinierte Handballer zur Verfügung: Keeper Tobi Töpfer (29), Mittelmann Marius Haverkamp (27) und Linkshänder Christoph Lesch (33). Sie müssen viel Verantwortung tragen, dafür sorgen, dass die Nebenleute nicht überfordert sind.

Christoph Lesch, der das Lintorfer Trikot bei einer Unterbrechung schon rund zehn Jahre trägt, weiß genau, was da auf ihn zukommt. "Es muss schon alles stimmen, wenn wir gegen Dinslaken etwas holen wollen", sagt der 33 Jahre Informatiker einer Tiefenbroicher Firma. "Aber wenn ich sehe, wie weit ein Florian Lenzen schon ist, dann freut man sich einfach, in dieser Mannschaft spielen zu dürfen. Wir werden diese Jungs schon führen, es macht einfach Spaß." Er ist ein Duisburger Junge, dort aufgewachsen und in der Jugend bei GSG ausgebildet. Jahn Hiesfeld war seine erste Seniorenstation, dann ging es nach Angermund (Regionalliga) und schließlich TuS Lintorf. "Den Verein werde ich nie mehr wechseln", verspricht er und vom Klassenerhalt ist der wurfstarke Linkshänder fest überzeugt.

Für Trainer Christian Beckers ist es die dritte Saison am Breitscheider Weg. "Dinslaken peilt nach eigener Aussage die Plätze eins bis drei an", so der 28-Jährige. "Wir wissen genau, was da auf uns zukommt." Marvin Wettemann fällt noch aus (verletzt), sonst stellt er seine Bestbesetzung.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Stark verjüngte Lintorf stehen vor dem Abenteuer Oberliga


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.