| 00.00 Uhr

Lokalsport
SV Hösel hat den Abstieg längst abgehakt

Hösel. Wolfgang Schulte, der Geschäftsführer des SV Hösel, äußert sich zuversichtlich, wenn er über den neuen Kader für die Fußball-Kreisliga A spricht. "Der Bezirksliga-Abstieg ist längst abgehakt", sagt Schulte, "das haben wir gut verkraftet. Im Wesentlichen blieb die Mannschaft zusammen - und ich halte sie für stark genug, dass sie unter die ersten fünf kommt. Es steht eine brutal harte Spielzeit an mit 20 Mannschaften und einigen englischen Wochen. Das muss man erst einmal verkraftet." Am Ende der jetzt beginnenden Spielzeit wird die nun eingleisige Kreisliga A auf 18 Klubs reduziert.

Fünf Spieler haben Hösel verlassen. Den talentierten Stürmer Kevin Peuler zog es nach Heiligenhaus und Allrounder Alex Wagner nach Wittlaer. Die beiden 19-Jährigen wollten höherklassig spielen - und niemand rund um den Neuhaus verübelt es ihnen. Der am Knie verletzte Mark Meijer hört mit dem Fußball auf, Michael Rueber spielt künftig bei den Alten Herren und Karim Sikkal bei Ratingen 04/19.

Vielversprechend Neue sind zunächst die beiden Heimkehrer Sebastian Reckzeh und Marco Laufmann, die nach nur einem Jahr bei Union Velbert zurückkommen. Ob Benjamin Schröder künftig mitwirkt, lässt Trainer Christoph Höfig bisher offen. Eine Verstärkung wäre Schröder, der früher hochklassig unterwegs war, ganz sicher. Ihn reizt jedoch - wie Benny Sailer - die dritte Mannschaft, in der es um Fußball ohne jeden Druck und intensives Training geht. Hoesels Eigengewächs Dominik Woeste, der immer für Tore gut ist, hat nach Hausbau und beruflichen Fortschritten mit 25 Jahren wieder der volle Ehrgeiz gepackt. Zudem greifen vier 19-Jährige A-Junioren an. Nick Tunger wurde in der letzten Saison schon sporadisch eingesetzt, nun kommen aus den eigenen A-Junioren noch Jan Menke und Stürmer Nick Lorber dazu. Und der ebenfalls 19 Jahre junge Justin Kotterheidt stößt aus der A-Jugend des SC Velbert nach Hösel.

Ganz wichtig: Dem SV Hösel gelang es, seinen besten Angreifer Stefan Kratofiel zu halten. An der Seite des 32 Jahre alten Ex-Profis (VfL Bochum) können sich junge Stürmer perfekt entwickeln, zumal Kratofiel keinen Eigensinn kennt. Er ist vielmehr jederzeit daran interessiert, dass sich junge Spieler ständig verbessern. In der Vorbereitung hat Hösel sechs Tests bestritten und nur einmal verloren (0:3 gegen GSG Duisburg). Das klingt unter dem Strich schon ordentlich.

(wm)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: SV Hösel hat den Abstieg längst abgehakt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.