| 00.00 Uhr

Lokalsport
SV Hösel kann den Klassenverbleib nach 0:4 abhaken

Ratingen. Vor dem Spiel gegen Dabringhausen verliert der Vorletzte der Bezirksliga auch seinen dritten Stürmer mit einer Verletzung. Von Werner Möller

Jetzt sind die Chancen auf den Bezirksliga-Erhalt beim SV Hösel praktisch auf den Nullpunkt gesunken. Gegen den TV Dabringhausen waren die Blau-Weißen völlig überfordert, die 0:4-Heimniederlage entspricht auch dem Spielverlauf.

Vor der Begegnung erhielten die Höseler eine weitere Schreckens-Meldung. Stefan Kratofiel, der mit Abstand beste Angreifer, zog sich in der Vorbereitung einen Muskelfaserriss zu und die Saison dürfte für ihn beendet sein. Auch wenn Obmann Markus Mayer das so nicht stehen lässt: "Der Krato ist zäh. Der kommt noch mal zurück." Aber dann dürfte es längst zu spät sein im Abstiegskampf. Mit dem ersten Angriff gingen die Gäste in Führung. Das Tor war strittig, denn der Ball schien vor dem Pass im Aus und zudem deutete alles drauf hin, dass der Torschütze im Abseits stand.

In der Folgezeit kontrollierten die Dabringhauser recht geschickt das Geschehen und dass es bei diesem knappen Rückstand in die Pause ging, muss als glücklich bewertet werden. Nur Sebastian Höfig konnte sich im Durchgang eins eine Chance erspielen, die er ausließ.

Danach stand alles im Zeichen der Gäste. Dennoch, den SV Hösel scheint der sich andeutende Abstieg nicht umzuwerfen. "Wir haben in der kommenden Saison eine gute Mannschaft zusammen, egal, in welcher Liga sie spielt", sagte der Vorsitzender Jürgen Kötte. So steht die Heimkehr von Schlussmann Sebastian Reckzeh fest. Der 30-Jährige spielte zuletzt eine Saison bei Union Velbert. Und aus der A-Jugend von Schwarz-Weiß Essen kommt der lang aufgeschossene Abwehrspieler Alex Loebke. Der ist mit Alex Wagner eng befreundet und über diese Schiene hofft Kötte, auch Wagner weiter binden zu können. Der verletzte Kevin Peuler (Kreuzbandriss) wird wahrscheinlich ebenfalls bleiben, da er erst einmal die Verletzung auskurieren muss.

Zur Dabringhausen-Pleite äußerte sich Kötte kritisch: "Das war enttäuschend. Eine im Abstiegskampf stehende Mannschaft muss anders auftreten. Ich konnte überhaupt kein Engagement erkennen." Bester Akteur war erneut Keeper Robin Langer.

SV Hösel: Langer - Rhoades, Michael Rueber, Wagner, Werntges (75. Zerbe), Spelter (75. Tunger), Mark Rueber, Steins, Höfig, Filter, Abdal (75. Woeste). Tore: 0:1 (2.), 0:2 (55.), 0:3 (70.), 0:4 (75.). Zuschauer: 75.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: SV Hösel kann den Klassenverbleib nach 0:4 abhaken


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.