| 00.00 Uhr

Lokalsport
TV deklassiert Angermund im Derby

Ratingen. Schon zur Halbzeit war das Lokalduell entschieden. Der TVA war beim 22:33 chancenlos. Von Werner Möller

Simon Krämer, der am Ellbogen verletzte Abwehr-Chef des TV Ratingen, der ließ trotz aller Schmerzen, die er in diesen Tagen ertragen muss, seiner Freude freien Lauf: "Wir sind eine verrückte Mannschaft. Wir können jeden schlagen, wir wissen es nur nicht." 33:22 (17:9) hatten seine Ratinger den Verbandsliga-Lokalkampf gegen den TV Angermund gewonnen und eine Klasse-Leistung hingelegt. Dennoch wird es nicht zur Qualifikation für die Oberliga reichen. Dafür war die Saison einfach zu schwankend.

Auch Trainer Ralf Trimborn jubelte: "Uns ist die beste Saison seit fünf Jahren gelungen, 23 Punkte, das ist in Ordnung, es sollen aber noch einige dazu kommen. Immerhin stehen noch vier Spiele aus." Seine Truppe lag immer vorne. So 11:4 nach 18 Minuten, beim TVA ging kaum etwas zusammen. Vor allem, weil Moritz Metelmann ein glänzendes Abwehrspiel aufzog, gegen das selbst der wuchtige Angermunder Kreisläufer Lars Brümmer kaum etwas ausrichten konnte. Aber auch Metelmanns Nebenleute wie Benny Heimes, Jonas Gorris und Jörg Schomburg standen hinten wie ein Fels. Es gab beim TVA kaum ein Durchkommen. Zum Wechsel stand es bereits 17:9, das Derby war entschieden. Denn auch später gab es kein gegnerisches Aufbäumen. Dabei hatte die Gäste in den Torhütern Matthias Jakubiak und Simon Kalveram die besten Akteure. Mit Abstrichen waren auch von Martin Gensch einige gute Aktionen zu sehen, aber das war es. Es war viel zu wenig, um am Europaring etwas ausrichten zu können. Trainer Uli Richter: "Ich bin stinksauer. Meine Enttäuschung ist grenzenlos. Wir haben völlig verdient verloren und in dieser Verfassung oben nichts zu suchen."

Ganz stark bei den Hausherren trumpfte Niklas Mack im Tor auf. Trimborn ließ ihn deshalb auch 60 Minuten im Spiel, Andreas Hoppe konnte sich einen entspannten Abend auf der Bank gestalten. Und immer wieder sehenswert waren die Einzelaktionen von Jörg Schomburg, der alle Strafwürfe sicher einnetzte und Pässe spielt, die kaum zu erahnen sind. Ähnlich sah es bei Chris Schweinsberg aus, der nun zum Saisonende noch einmal mächtig aufblüht. Zur Quali aber leider trotzdem zu spät.

TV Ratingen: Mack (Hoppe nicht eingesetzt - Julian Schweinsberg, Benny Heimes 5, Florian Heimes 2, Gorris, Metelmann 4, Chris Schweinsberg 3, Schomburg 6/4, Abs 2, Szonn 5, Czarnecki 4, Tristan Beckmann 2. TV Angermund: Jakubiak (ab 31. Karmaat) - Nils Thanscheidt 3, Peter Mentzen 2, Oliver Mentzen 1, Brümmer 2, Björn Thanscheidt 3/1, Gensch 5, Hasselbach 1, Winter 3, Merten 1, Ilgen, Paukert 1.

Zuschauer: 210.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: TV deklassiert Angermund im Derby


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.