| 00.00 Uhr

Handball
TV Ratingen feuert nach der Pause ein Offensivfeuerwerk ab

Handball: TV Ratingen feuert nach der Pause ein Offensivfeuerwerk ab
Moritz Metelmann (am Ball) erzielte sieben Treffer für den TV Ratingen gegen Langenfeld. FOTO: Achim Blazy
Ratingen. Der Handball-Verbandsligist gewinnt 32:23 gegen Langenfeld.

Nach dem Abpfiff am Europaring umarmte Ralf Trimborn, der Trainer des TV Ratingen, umarmte alles, was sich ihm in den Weg stellte. Welch eine Erleichterung fiel ihm da von den Schultern, nachdem durch zuletzt vier Niederlagen einen bedenklichen Sturz in den Verbandsliga-Keller gab. Im dritten Heim-Versuch hatten seine Schützlinge endlich den ersten Heimsieg eingefahren - 32:23 (12:12) über die SG Langenfeld II. Und dabei boten sie eine begeisternde zweite Halbzeit.

Trimborn: "So muss es künftig weiter laufen. Das ist der Handball, den wir ständig üben. Wir waren dem Gegner im konditionellen Bereich meilenweit voraus. Diese zweite Halbzeit ist als Top-Leistung zu bezeichnen." Dabei lief es vor dem Wechsel nicht so richtig rund, kein Team konnte sich absetzen. Und so war der Physiotherapeut Wolfgang Heitkamp zur Pause ungemein skeptisch: "Das Spiel ist noch nicht gewonnen. Dabei können wir überhaupt nicht absteigen, weil wesentlich schwächere Mannschaften dabei sind. Das sollte doch nützlich sein für unsere Nerven."

Aber mit dem Anpfiff zum zweiten Durchgang war eine ganz andere TV-Mannschaft auf der Platte. Selbstbewusst kamen nun die Offensivauftritte von Moritz Metelmann, der emsige Jörg Schomburg trieb ständig die Angriffe nach vorne, Simon Krämer stand hinten sehr sicher, Schlussmann Andreas Hoppe hatte sein kurzes Formtief überwunden und hielt alles, was haltbar war. Auch die Beckmann-Brüder trumpfen nun ganz anders, erheblich selbsicherer auf. Und links sorgte Florian Heimes für freudige Auftritte.

Jedenfalls erzielten die Ratinger in zehn Minuten acht Tore - ohne Gegentreffer. Als dann Metelmann und Linksaußen Ron Czarnecki in der 50. Minute auf 27:18 erhöhten, schien ein Kantersieg greifbar. Und in den Schlussminuten kam auch der 18 Jahre alte Torwart Alex Schmitz, ein A-Junior, zu seinem Verbandsliga-Debüt. Als ihm gleich drei Paraden gelangen, jubelte Hallensprecher Christian Zietz: "Ein Juwel, dieser Junge. Endlich wieder ein Torwart bei uns, der aus den eigenen Reihen stammt."

TV Ratingen : Hoppe (ab 56. Schmitz) - Schomburg 8/5, Metelmann 3,Tristan Beckmann 5, Max Beckmann 5, Szonn 4, Florian Heimes 2, Vogel, Julian Schweinsberg, Benny Heimes 3, Czarnecki 2, Krämer, Abs. Zuschauer: 110. Schiedsrichter: Rademacher/ Schäfer aus Remscheid.

(wm)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Handball: TV Ratingen feuert nach der Pause ein Offensivfeuerwerk ab


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.