| 00.00 Uhr

Lokalsport
TV Ratingen gewinnt den Kreispokal

Ratingen. Im Finale dreht der Handball-Verbandsligist einen Rückstand gegen Gerresheim. Die Frauen werden Vierte. Von Werner Möller

Der TV Ratingen wurde im Handball-Kreispokal, den der Club am heimischen Europaring mustergültig ausrichtete, seiner Favoritenrolle gerecht und sicherte sich den Sieg. Im Finale hatte es der Verbandsligist mit dem eine Klasse tiefer spielenden HSG Gerresheim (Landesliga) zu tun. Es war keineswegs einfach, sich zu behaupten. Denn nach 50 Minuten setzten sich die erstaunlich forschen Düsseldorfer mit zwei Toren ab. Die Grüßen-Weißen wollten aber den Pokal. Trainer Ralf Timborn griff in die Trickkiste. Oldie Andreas Hoppe kam für den jungen Niklas Mack ins Gehäuse. Denn Mack, der vorher gut gehalten hatte, erlaubte sich ein Tief. Hoppe hielt dann fünf Bälle, Robert Bergs eroberte sich einen Ball, den nicht jeder holen kann und den er mit einem ganz wichtigen Treffer krönte. Und dann hatten die Ratinger doch die Nase vorne beim 27:25-Finalsieg.

Ralf Trimborn: "Gerresheim agierte mit einer Drei-Zwei-Eins-Deckung. Ungewohnt für uns. Wir taten uns schwer. Am Ende entschied die Kondition. Da schwächelte Gerresheim plötzlich etwas, wir wussten es zu nutzen", sagte er. Der Coach freute sich vor allem über die beiden Kempa-Tore von Tristan Beckmann: "So etwas kann nicht jeder." Das war jedenfalls brillant einstudiert.

Die Vorrundenspiele am Vormittag wurden über zweimal 20 Minuten bestritten. Die SG Unterrath verlor dabei gegen HSG Gerresheim 11:14 und Unteraths Trainer Burkhard Räker, ein Ur-Tiefenbroicher, der zeigte sich restlos enttäuscht: "Das war nicht unser Tag." Er mochte wusste auch keinen seiner vielen alten Tiefenbroicher Spieler, die nun bei der SGU angeheuert haben, besonders erwähnen. Im zweiten Vorrundenspiel bezwang der TV Ratingen nach guter Leistung Jahn/West, ein alter Rivale aus Landesliga-Zeiten, mit 22:13. Max Beckmann und Lars Brauner verdienten sich hier die Bestnoten, auch Niklas Mack überzeugte.

Das Match um Platz drei wurde im Siebenmeterwerfen entscheiden. Jahn/West schlug die Unterrather 5:4. Sebastian Pyde war bester Akteur der SGU.

Bei den Frauen spielte der TV Ratingen keine Rolle. Schon das Halbfinale gegen HV Neuss, immerhin ein Oberligist, ging klar 13:18 verloren. Das zweite Halbfinale gewann Fortuna Düsseldorf gegen ART 19:18. Und im Finale setzten sich die Fortuna-Frauen gegen Neuss 27:25 durch.

Bei den Ratingerinnen waren Linkshänderin Birgit Cordes auf der rechten Seite sowie in der Rückraum-Mitte Verena Meschig und Allrounderin Johanna Wiedemann die besten Werferinnen.

Trainer der TV-Truppe ist Kevin Michalski. Der Ex-Tiefenbroicher spielt noch bei der SG Unterrath (Landesliga). Und Ratingens Betreuerin Bea Egert nahm Platz vier im Kreispokal gelassen: "Es war ein schöner Sonntag mit vielen spannenden Spielen." Damit meinte die einstige Klasse-Handballerin, auch die Herren-Spiele. Boss Thomas Oberwinster, vielbeschäftigt, zeigte sich ebenfalls in bester Laune. Nicht nur über den Titel.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: TV Ratingen gewinnt den Kreispokal


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.