| 00.00 Uhr

Lokalsport
TV Ratingen gewinnt und ist trotzdem chancenlos

Ratingen. Trotz des 31:27-Sieges gegen Cronenberg glaubt Trainer Ralf Trimborn nicht mehr an die Oberliga-Qualifikation. Von Werner Möller

Im Rahmen seines erfolgreichen Ingenieur-Studiums hatte Ralf Trimborn den Fachbereich Mathematik. Und den beherrscht der 49-Jährige, er hätte sonst wohl kaum bestanden. "Könnte Platz sechs reichen zum Oberliga-Aufstieg?", wurde der Handballtrainer von TV Ratingen nach dem 31:27-Heimsieg über die TG Cronenberg gefragt. Trimborn: "Nein, geht nicht. Da kann jeder so viel rechnen, wie er will. Selbst für eine eventuelle Relegation ist das nicht ausreichend."

Der 49-jährige Wuppertaler kennt die komplizierten Aufstiegs-Regularien wie kaum ein anderer. Er rechnet mit höchstens fünf Aufsteigern, und dann ist Schluss.

Für seinen TV Ratingen sind die letzten sechs Verbandsligaspiele also kaum noch von Bedeutung - denn der TuS Lintorf auf Rang fünf ist sechs Zähler enteilt. Aber auch das will der ehrgeizige Coach, der auch viel Arbeit im weiteren Vereinsbereich leistet, nicht hören: "Wir sollten längst an die kommende Saison denken. Und dafür mit guten Leistungen bis zum letzten Spieltag allerbeste Werbung betreiben. Das ist nun unser erklärtes Ziel."

Es war kein aufregendes Heimspiel. Die erste Hälfte verlief ausgeglichen (15:14), dann hatten die Grün-Weißen eine wirklich gute Phase mit viel Tempo in ihrem nun variablen Angriffsspiel, sie setzten sich 22:16 ab (41.). Eigentlich ersehnten sich alle TV-Fans, Cronenberger waren kaum unter den Zuschauern, nun einen Zehn-Tore-Heimsieg. Aber in der Endphase schlich sich wieder der bekannte Schlendrian ein und bei 31:24 kamen die Gäste, die so spielten, wie sie auch in der Tabelle stehen, also recht schwach, noch auf vier Treffer heran.

Dennoch muss einiges lobend erwähnt werden. Der in seiner Form immer wieder arg schwankende Tristan Beckmann, der nicht richtig fit ins Spiel ging, überzeugte voll, Julian Schweinsberg auf der rechten Seite gelang sein wohl bestes Saisonspiel und auf Keeper Niklas Mack war durchaus Verlass. Er stand allein zwischen den Pfosten, denn Routinier Andreas Hoppe war erkrankt.

Trainer-Assistent Manni Köhler freute sich jedenfalls über die beiden Punkte: "Da unsere Deckung bis auf diese verflixten Endminuten ordentlich gestanden hat, war das Spiel mehr ein Spaziergang. Man darf zudem nicht vergessen - dort haben wir im Hinspiel haushoch verloren." Stimmt! Diese Punkte sind es, die nun fehlen im Kampf um die neue Oberliga, die unerreichbar ist.

TV Ratingen: Mack - Metelmann 5, Schomburg 2/1, Szonn 4, Florian Heimes 4, Tristan Beckmann 6/1, Benny Heimes 2, Julian Schweinsberg 7, Chris Schweinsberg 1, Czarnecki, Krämer.

Zuschauer: 85.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: TV Ratingen gewinnt und ist trotzdem chancenlos


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.