| 00.00 Uhr

Lokalsport
TV unterliegt im Niederrheinpokal gegen Lobberich

Ratingen. Die erste Runde im Handball-Niederrheinpokal bedeutete die Endstation für den TV Ratingen. Der eine Klasse höher spielende Oberligist TV Lobberich war am Europaring im Endspurt zu stark, die Ratinger unterlagen 25:29. Im Pokal-Match lag Lobberich immer knapp vorne, der TV Ratingen war mehrfach bis auf einen Treffer dran, letztlich aber gewannen die Gäste verdient.

Traurig über das Pokal-Aus ist niemand im TV-Umfeld. Betreuerin Daniela Oberwinster: "Wir haben unsere Chancen zu leichtfertig vergeben. Lobberich war durchaus zu knacken, aber jetzt zählt nur noch die Meisterschaft. Ich denke, dieses Pokalspiel brachte einige gute Erkenntnisse." So sind alle froh, dass Tim Pawlik nach nur einem Jahr in Angermund wieder bei seinem Stammverein zwischen den Pfosten steht. Routinier Andreas Hoppe fand in der Startphase nicht nach Wunsch ins Spiel und der 50-Minuten-Einsatz von Pawlik konnte sich sehen lassen. Auch auf den Außenpositionen muss künftig mehr kommen.

Aber Chris Schweinsberg hat zur alten Form zurück gefunden. Es ist schon die gesamte Vorbereitung über zu erkennen - der 30-jährige Moerser ist jetzt erheblich mehr als nur Ballverteiler, er entwickelt wieder wie in seinen besten Jahren feine Torgefahr. Dann sicher Jörg Schomburg, der bei den Strafwürfen keine Schwächen zeigte. Jonas Osterwinster aus der eigenen Jugend kam auch zu einem 20-Minuten-Einsatz, Simon Krämer gefiel durch seine gute Deckungsarbeit. Und Max Beckmann war als wuchtiger Kreisläufer ebenfalls ein Aktivposten. Jonas Gorris muss sich einer erneuten Knie-Operation unterziehen und fällt die gesamte Hinrunde aus.

TV Ratingen: Hoppe, Pawlik - Florian Heimes, Carnecki 1, Oberwinster 1, Metelmann 3, Szonn 6, Schomburg 4/4, Tristan Beckmann 1, Max Beckmann 4, Abs, Schweinsberg 4, Benny Heimes 1, Krämer.

(wm)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: TV unterliegt im Niederrheinpokal gegen Lobberich


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.