| 00.00 Uhr

Lokalsport
TVA bringt den Sieg beim Letzten über die Zeit

Wülfrath. und bleibt als Tabellenvierter in Blickkontakt zur Spitze.

Gezittert haben die Blau-Weißen bis dahin reichlich. So, als ein 17:14-Vorsprung schnell wieder verspielt war. Und nach dem letzten Wülfrather Anschlusstreffer in der Schlussminute mussten bei Ballbesitz noch 30 Sekunden über die Zeit gebracht werden. Wülfrath kam aufgrund von Zeitspiel noch einmal an die Kugel heran, aber in den letzten fünf Sekunden konnte vom Tabellenletzten nichts mehr ausgerichtet werden.

Torwart Matthias Jakubiak, der frühere Lintorfer, gab sein Debüt im Angermunder Team. Trainer Uli Richter setzte den 23-Jährigen, der immerhin ein halbes Jahr pausiert hatte, nach dem Wechsel ein - es war durchaus in Ordnung, was der Neuzugang alles abwehrte. Vorher war aber auch Tim Pawlick in guter Form. Nur 22 Gegentore in fremder Halle, das kann sich für beide Keeper sehen lassen. Die Bestnote aber verdiente sich Lars Brümmer. Sieben Treffer, so gut traf der 25 Jahre alte Kreisläufer ewig nicht mehr. Zudem bestach seine vorzügliche Abwehrleistung. Uli Richter: "Wülfrath spielte verflixt stark. Einige hatten sich das einfacher vorgestellt."

TVA: Pawlick, Jabukiak - Axning 1, Ilgen, Peter Mentzen, Oliver Mentzen 1, Stepke 1, Winter 1, Hasselbach 1, Paukert, Thanscheidt 1, Brümmer 7, Merten 6/2, Gensch 4.

(wm Es war ungemein eng für den TV Angermund im Verbandsliga-Gastspiel beim Schlusslicht TB Wülfrath. Die Entscheidung erzwangen die Gäste erst in den beiden Schlussminuten, als sie sich mit 23:21 wieder etwas absetzen konnten. Das reichte, der TVA gewann 23:22 (12:12)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: TVA bringt den Sieg beim Letzten über die Zeit


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.