| 00.00 Uhr

Lokalsport
TVR feiert emotionalen Abschied

Ratingen. Im letzten Spiel der Saison gelingt ein Sieg - und Torhüter Andreas Hoppe bekommt stehende Ovationen. Von Werner Möller

Die traditionsreiche Europaringhalle erlebte wieder einmal einen Handball-Abend, der lange in Erinnerung bleibt. Der TV Ratingen sicherte sich mit einem 35:27-Heimsieg über die SG Langenfeld II die Verbandsliga-Vizemeisterschaft und blieb die gesamte Saison über daheim unbesiegt.

Im Mittelpunkt stand aber die Verabschiedung von Torwart-Oldie Andreas Hoppe. In der 56. Minute beantragte Trainer Ralf Trimborn bei 33:25 seine Auszeit. Die wurde vom Hallensprecher Christian Zietz genutzt, Hoppe noch einmal extra zu ehren. Die gesamte Halle stand auf, jubelte mit, als sich der im Juni 49 Jahre alt werdende Routinier zur Bank aufmachte. "Andy, du hast dem Verein unglaublich viel gegeben", sagte Zietz. "Du bleibst immer bei uns."

Und dann verriet der Keeper: "Ich habe in der Anfangsphase einen knallharten Wurf voll auf die Nase bekommen. Deshalb musste ich kurz raus. Wir Torleute sind aber einiges gewohnt. Nach ein paar Minuten Pause lief es wieder." Und wie es lief bei 13 Paraden und einem abgewehrten Siebenmeter!

Abwehr-Ass Simon Krämer hatte dann noch eine Überraschung parat. "Nach dem Spiel feiern wir draußen vor der Halle. Und dann nehmen wir den Andy mit in die Düsseldorfer Altstadt. Die kennt der nicht, er wohnt schließlich in Gevelsberg. Wir aber zeigen ihm alles." Wie lange sich diese Extra-Feierlichkeiten dann erstreckt haben, wurde verheimlicht.

Das Vorspiel zum Saisonausklang bestritten die "Legenden" des TV Ratingen. Knapp 30 Handballer, die einst Grün-Weiße Geschichte schrieben, trafen sich zu einem Match, die Halle war hier schon mit 200 Zuschauern vorzüglich gefüllt. Klar, dass das herrliche Sonnenwetter am Samstagabend bei kühlem Altbier und köstlichen Bratwürsten anschließend viele Zuschauer vor der Halle feiern ließ. Denn drinnen war es drückend warm. Das hielt den Vize-Meister jedenfalls nicht davon zurück, noch einmal guten Handball zu zeigen. Langenfeld, immer klar zurückliegend, wehrte sich und so blieb das Ergebnis auch im Rahmen.

Klasse war beim TV Ratingen der Auftritt von Ron Czarnecki. Der 26-Jährige wurde im Laufe der Saison von Ralf Trimborn dazu bestimmt, die verwaiste rechte Seite zu besetzen. Vorher hatte Czarnecki immer Linksaußen gespielt. Und nun als Rechtshänder ganz rechts - das ist unglaublich schwer. Das TV-Eigengewächs zeigte aber den Fans erneut, wie sicher er das längst beherrscht. Und auf die Frage, ob er sich gut gesehen hätte, meinte er: "Nein, eigentlich nicht. Ich habe viel verballert. Aber in der kommenden Saison, da werde ich viel besser. Ich habe dazu gelernt." Da kann man sich als TV-Fans einfach nur freuen.

TV: Hoppe, Pawlik - Szonn 7, Metelmann 7, Florian Heimes, Max Beckmann 3/1, Schweinsberg, Krämer, Czarnecki 7, Schomburg 3/1, Tristan Beckmann 3, Benny Heimes 5, Oberwinster, Antoniadis.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: TVR feiert emotionalen Abschied


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.