| 00.00 Uhr

Lokalsport
TVR-Trainer freut sich auf "Heimspiel" in Wuppertal

Ratingen. Eigentlich könnte Ralf Trimborn am Samstagabend zu Fuß in die Cronenberger Sporthalle kommen. Der Handballtrainer des TV Ratingen wohnt gleich in der Nachbarschaft, aber diesen Plan erteilt er eine Abfuhr: "Ich muss zu vieles mitschleppen. Da ist ein Auto doch behilflicher."

Die TG Cronenberg freilich kennt der Ur-Wuppertaler wie seine Westentasche. Und eine Erklärung, warum die Mannschaft so tief unten in der Verbandsliga-Tabelle steht, nämlich als Drittletzter, die hat er auch: "Zwei Spiele gingen unglücklich und knapp mit einem Tor verloren. Den Sieg gegen HSG Mülheim habe ich mir angesehen. Das war ordentlich. Wenn dort einige unserer Spieler glauben, den Drittletzten auf die leichte Schulter nehmen zu können, dann können wir uns warm anziehen."

Seine Ratinger sind Tabellendritter (8:2 Punkte). Die beiden besser stehenden Teams von Unitas Haan II und SG Langenfeld II stehen sich etwa zeitgleich im direkten Vergleich gegenüber. Da winkt dem Turnverein die Rückkehr an die Sonnenplätze. Denn nur der Meister steigt in die Oberliga auf. Trimborn: "Der Sieg, nichts anderes zählt." Der langzeitverletzte Jens Szonn fällt noch einige Wochen aus und als zweiter Keeper wird einer aus dem Nachwuchsbereich mitgenommen. Alle anderen sind topfit, wie der Trainer es versichert.

(wm)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: TVR-Trainer freut sich auf "Heimspiel" in Wuppertal


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.