| 00.00 Uhr

Lokalsport
Volleyball-Füchse verpassen Happy End ganz knapp

Ratingen. Weihnachtsstimmung wollte nach der Partie der Ratinger Füchse gegen den VBC Paderborn 69 in der Volleyball-Regionalliga West nicht wirklich aufkommen, denn das Team von Trainer Daniel Reitemeyer verabschiedete sich mit einer 2:3-Niederlage (25:18, 22:25, 19:25, 25:13, 15:17) in die Weihnachtspause. Hauptgrund für die Niederlage waren vor allem die zahlreiche Geschenke, die Ratingen verteilte. Die vielen Fehler im Angriff und eine schwache Chancenverwertung der Hausherren machten es den Ostwestfalen in der Mitte der Partie oft zu einfach, wichtige Punkte zu sammeln.

Die Ratinger starteten durchaus gut in die Begegnung, in der Paderborn nur mit einer Minimalbesetzung antrat. Im ersten Satz gingen die Füchse zügig mit 3:0 in Führung und sie zwangen dem VCB ihr schnelles Spiel auf - 25:18. Im zweiten Satz knüpfte Reitemeyers Team aber nicht mehr ans konzentrierte und sichere Auftreten an und produzierte im Angriff zunehmend Fehler. Obwohl die Füchse noch einen Neun-Punkte-Rückstand aufholten, mussten sie den zweiten Durchgang mit 22:25 abgeben.

"Es ist ärgerlich, dass wir das Spiel nicht ausgeglichen gestalten konnten und in den mittleren Abschnitten zu viele Fehler gemacht haben", sagte Trainer Reitemeyer. Auch im folgenden Durchgang gab es eine schwankende Leistung, und die Füchse kamen beim 19:25 immer wieder einen Schritt zu spät. Erst eine Ansprache von Außen-Angreifer Fabian Dicken sorgte bei Ratingen wieder für mehr Konzentration - und prompt war der vierte Satz beim 25:13 eine klare Sache.

Ein Sieg war anschließend zwar im Bereich des Möglichen, doch die Hoffnungen gingen nicht im entscheidenden fünften Satz (Tiebreak) nicht in Erfüllung - 15:17. "Am Ende war es vor allem Glück. Hätten wir die Partie so offen gestaltet wie das Spitzenspiel gegen Moers, hätten wir als Sieger vom Platz gehen können", sagte Reitemeyer.

(hlos)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Volleyball-Füchse verpassen Happy End ganz knapp


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.