| 00.00 Uhr

Lokalsport
Weite Fahrt lohnt sich für die Füchse

Ratingen/Heiligenhaus. Der Volleyball-Regionalligist gewinnt in Minden 3:1. Heiligenhaus verliert mit neuem Trainer.

Fast 450 Kilometer mussten die Ratinger Füchse am Sonntag zurücklegen: Für das Kräftemessen in der Regionalliga West musste das Team von Trainer Daniel Reitemeyer ins westfälische Minden zum dort beheimateten VC reisen. Doch der weite Weg nach Ostwestfalen hatte sich für die Rheinländer dank des 3:1-Erfolgs gelohnt.

Die Ratinger starteten äußerst stark in die Begegnung und konnten mit einigen schnellen Offensivaktionen ihren bisher noch gänzlich unbekannten Gegner unter Druck setzen. Vor allem Ayhan Ülkü hatte auf Seiten der Füchse wieder einen großen Anteil an der soliden Vorstellung der Ratinger: Der Libero verschob seine Abwehrreihe, nahm damit den Druck aus den Mindener Angriffen und setzte anschließend seinen Zuspieler Fabian Stuhlmann gekonnt in Szene. So sorgte er für eine schnelle Führung der Füchse, die den ersten Satz mit einem deutlichen 25:16-Erfolg für sich entscheiden konnten.

Doch Minden reagierte auf den schnellen Erfolg der Ratinger und zwang die Gäste mit einem erhöhten Tempo zu deutlich mehr Fehlern und konnten eine 16:10-Führung erspielen. Zwar gelang den Füchsen noch einmal der Ausgleich zum 20:20, doch letztendlich fanden die Gastgeber mit einem knappen 25:23 das bessere Ende für sich. Mit einer stark verbesserten Offensivleistung übernahmen dann die Füchse wieder die Kontrolle: Mit zwei Blockpunkten erspielten sich die Rheinländer eine schnelle Führung und fuhren den Satz mit 25:21 ein. Ähnlich verlief dann auch der vierte und entscheidende Satz: Mit gezielten Angriffen hebelten die Füchse die Verteidigung des VC geschickt aus und zwangen die Gastgeber so zu Ballverlusten im eigenen Feld und hinter die Auslinie. Bereits zur Satzmitte lagen die Ratinger so mit 17:10 in Front und brachten letztendlich ein 25:17 über die Ziellinie und sicherten sich damit den 3:1-Gesamterfolg. Trainer Daniel Reitemeyer: "Wir sind natürlich glücklich über den Sieg. Gleichzeitig hat Moers gegen Essen verloren. Das gibt uns die Möglichkeit, im nächsten Spiel ein kleines Punktepolster aufzubauen."

Bereits am Samstag spielten die Ratinger CVJM-Damen: Beim STV Hünxe musste sich die weibliche Vertretung der Ratinger allerdings mit 1:3 geschlagen geben (23:25, 19:25, 25:19, 23:25). Keinen guten Einstand feierte derweil auch Gerrit Zeitler mit den Landesliga-Damen des TV Heiligenhaus: Der ehemalige Bundesligaspieler, der in der Vergangenheit unter anderem für Moers, Wuppertal und den Rumelner TV an den Start gegangen war, hatte erst in der vergangenen Woche das Amt des Damentrainers bei den Heiligenhausern angetreten. Gegen den ART Düsseldorf unterlagen die TVH-Damen dann aber trotz der Unterstützung durch ihren neuen Coach am Ende mit 1:3 (22:25, 25:17, 26:28, 24:26).

(hlos)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Weite Fahrt lohnt sich für die Füchse


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.