| 00.00 Uhr

Christoph Höfig
"Wir werden weiter Gas geben"

Ratingen. Der Trainer des abgeschlagenen Bezirksliga-Letzten über die aktuelle Lage.

Herr Höfig, Ihre Mannschaft ist aktuell mit einem Punkt abgeschlagener Tabellenletzter der Fußball-Bezirksliga. Hätten Sie erwartet, dass die Saison so schwer wird?

Höfig Nein. Wir wussten, nach den ganzen Abgängen im Sommer, dass es hart wird, Aber dass sich die Situation dann so darstellt, ist doch überraschend.

Was sind die Gründe für die Misere?

Höfig Wir haben eine sehr junge, unerfahrene Mannschaft. Das ist nicht schlimm, denn das sieht unser Konzept ja vor. Wir sind ein kleiner Dorfverein ohne viel Geld. Also setzen wir auf den Nachwuchs. Am Sonntag standen drei Spieler auf dem Platz, die auch noch bei den A-Junioren antreten dürfen. Die müssen sich dann gegen teilweise gestandene Oberliga-Spieler behaupten. Das ist schwer, denn sie müssen lernen, sich durchzusetzen. Zumal wir in vielen Spielen sehr früh in Rückstand geraten sind. Und wenn man schon unten drin steht, läuft alles noch ein bisschen schwieriger. Sonntag hatten wir einen Alleingang auf das Tor. Stehst du oben, haust du den rein und führst 1:0. So fängt der Spieler dann nochmal an zu überlegen und versemmelt das Ding.

Werden Sie im Winter noch einmal nachlegen?

Höfig Die Überlegungen gibt es schon. Ich meine, bei neun geschossenen Toren ist offensichtlich, wo uns der Schuh drückt. Dominik Woeste, der noch auf unbestimmte Zeit ausfällt, fehlt uns an allen Ecken und Enden. Wir müssen vielleicht gucken, ob wir noch einen Stürmer finden.

Gibt es auch Positives zu vermelden?

Höfig Oh ja! Die Mannschaft lässt den Kopf nicht hängen. Die spielen immer weiter, geben 90 Minuten Gas. Von 24 Leuten im Kader sind bei jedem Training mindestens 19 da. Und wir werden weiter Gas geben. Daher wäre es schön, wenn sich die Jungs endlich mal mit einem Sieg belohnen könnten.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Christoph Höfig: "Wir werden weiter Gas geben"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.