| 00.00 Uhr

Fußball
Wohin geht die Reise von 04/19?

Fußball: Wohin geht die Reise von 04/19?
Rauf oder runter? Die Frage entscheidet sich zunächst ohne Yannick Wollert (r.), der gesperrt ist. FOTO: Achim Blazy
Ratingen. Der Saisonstart des Fußball-Oberligisten hat Mut gemacht. Aber nur, wenn das Stammpersonal fit bleibt. Von Nils Jewko

Bei Ratingen 04/19 waren sich die Verantwortlichen vor der Saison in einem Punkt besonders einig. Wohin die Reise des Fußball-Oberligisten in diesem Jahr geht, könne nicht ohne Weiteres gesagt werden. Zu groß waren die Nebengeräusche in der Sommervorbereitung und zu groß waren die Veränderungen des Kaders. Vieles werde vom Start abhängen, sagte Trainer Peter Radojewski.

Jetzt sind fünf Spiele absolviert, 04/19 hat zwei Siege, zwei Unentschieden und eine Niederlage auf dem Konto. Ein durchaus ordentlicher Auftakt - doch die Frage, welchen Weg die Ratinger in dieser Spielzeit einschlagen werden, hängt von mehreren Faktoren ab. Zweifelsohne machen die bisherigen Auftritte Mut, dass das Team um Kapitän Thomas Denker genug Potenzial besitzt, um in der oberen Tabellenhälfte ein Wörtchen mitzureden. Aber allen voran die drei Auswärtsspiele mit einer Ausbeute von zwei Zählern haben gezeigt, dass dem sehr jungen Kader noch die nötige Cleverness fehlt, um aus einer Führung mehr Kapital zu schlagen. "Wir müssen noch mehr Konstanz in unser Spiel bekommen. Daher hoffe ich, dass alle Spieler gesund bleiben und dadurch oft dieselbe Elf auf dem Platz stehen kann. Nur so werden die Mechanismen immer besser greifen", betont Radojewski.

Eben darin liegt aber auch eine große Gefahr. Wenn absolute Stützen der Mannschaft wegbrechen, dürfte 04/19 gegen viele Gegner schnell Schwierigkeiten bekommen. Besonders einen Ausfall von Daniel Keita-Ruel, der mit vier Toren einen wesentlichen Anteil am guten Auftakt hatte, können die Ratinger nicht kompensieren. "Er ist enorm wichtig für uns, denn er ist in der Lage, Spiele alleine zu entscheiden. Zudem spricht er auch viel mit den jungen Spielern", lobt Radojewski seinen Stürmer. Einen ähnlichen Stellenwert hat für den Coach auch die mittlere Achse bei 04/19. Die Innenverteidigung mit Phil Spillmann und Adnan Hotic sowie das defensive Mittelfeld um Denker und Damian Bartsch sind mehr denn je gefordert, die Mannschaft zu führen.

Auf der anderen Seite hat der Saisonstart auch viele positive Aspekte ans Licht gebracht. Fast alle Neuzugänge haben auf Anhieb überzeugt und sich als Verstärkung für 04/19 erwiesen. Auf der rechten Abwehrseite macht Philipp Rößler einen ganz starken Job und in der Kreativabteilung konnten vor allem Fatih Özbayrak und Sahin Ayas mit guten Leistungen punkten.

Und spätestens seit den zweiten 45 Minuten in Bocholt spielen die Ratinger auch einen erfrischenden Fußball. "Das Spiel hat uns die richtige Bahn gelenkt. Man spürt wieder den Spirit der letzten Saison, das hat sich in der Partie gegen Duisburg deutlich gezeigt. Und gegen Meerbusch haben wir bewiesen, dass wir auch körperlich mithalten können", sagt Radojewski.

Bleibt 04/19 also von Verletzungssorgen verschont und legt zudem noch einen Tick mehr Effektivität an den Tag, steht einer weiteren erfolgreichen Saison in der Fußball-Oberliga wohl nichts im Wege.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Fußball: Wohin geht die Reise von 04/19?


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.