| 00.00 Uhr

Lokalsport
Zehn gute Minuten reichen nicht

Remscheid. Der TuS Lintorf spielt in Remscheid indiskutabel und verliert 23:25. Von Werner Möller

Der TuS Lintorf schafft es nicht, seine Talfahrt zu beenden. Auch zum Verbandsliga-Rückrundenauftakt gab es beim Ex-Oberligist HG Remscheid mit 23:25 (7:10) eine Niederlage. Nach der Pleite in Cronenberg zuletzt also die zweite Auswärtsschlappe in Folge. Und Platz zwei gehört auch der Vergangenheit an.

Der Start im Bergischen war bei schneller 3:1-Führung ordentlich (10.). Allerdings war erschreckend, dass danach nichts mehr zusammenlief. Nur noch vier Treffer folgten bis zum Wechsel, der Angriff kam nicht auf Touren und zur Pause lagen die Hausherren klar vorne.

Dann zeigten die Lintorfer immerhin phasenweise, warum sie im ersten Saisondrittel so lange an der Tabellenspitze standen. Max Kronenberg hatte seine lang anhaltende Erkältung gut überstanden, er trieb immer wieder gute Angriffe nach vorne, war zudem jederzeit torgefährlich. Und plötzlich, nach einem 10:3-Lauf, führte dessen Team 17:13 (41.). Nun hätten die Gäste nachlegen müssen. Denn Remscheid wackelte bedenklich, fiel aber nicht um.

Doch das Gegenteil war der Fall. In der Folgezeit lief, wie nun schon so oft in den letzten Spielen, erneut kaum noch etwas zusammen. Remscheid holte auf, zog nach 50 Minuten gleich und hatte in der Endphase kaum Probleme, die Punkte zu behaupten.

"Unsere Angriffsprobleme sind ungelöst," meinte der erneut ziemlich verärgerte Trainer Christian Beckers. "Dass wir gute Angriffe laufen können, zeigen wir nur phasenweise. Aber diese Phasen sind viel zu kurz. Dann fallen wir wieder zurück ins alte Schema, sind verunsichert und der Gegner hat ein leichtes Spiel."

Kommenden Samstag kommt der TV Angermund an den Breitscheider Weg (2. Rückrundenspieltag). Der große Lokalrivale hat die Lintorfer von Platz zwei verdrängt und will die Heimpleite aus der Hinrunde ausmerzen. Allein schon deshalb ist dieses Derby längst Thema Nummer eins rund um den Freiheitshagen. Und Christian Beckers sorgte sich: "Das kann ja was werden." Von einer Rückkehr an die Tabellenspitze ist derzeit jedenfalls keine Rede mehr am Breitscheider Weg. Bester Akteur in Remscheid war Schlussmann Tobi Töpfer. Auch Kronenberg spielte ordentlich.

TuS 08: Töpfer, Gerdes nur bei Siebenmeter eingewechselt - Friedrich 2, Ziebold 3, Bauerfeld 1, Sossalla, Lesch 3, Löwenstein, Wettemann 1, Kropp 1, Held 3, Niki Töpfer 2, Kronenberg 7.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Zehn gute Minuten reichen nicht


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.